Schnorcheln und Tauchen am Great Barrier Reef – besser ab Cairns oder Port Douglas?

Von wo fährt man besser ans Riff – ab Cairns oder Port Douglas? Einige Tipps dazu erhalten Sie in diesem Artikel.

Cairns und Port Douglas liegen beide am Great Barrier Reef und haben jeweils eine Flotte von Tagesausflugsbooten für Schnorchler und Taucher.

Insgesamt liegen die Preise für Ausflüge ans Great Barrier Reef generell auf einem sehr hohen Niveau. Die im Vergleich zu asiatischen Urlaubsparadiesen sehr hohen Löhne und die weiten Strecken ans Riff (um die 60 km eine Strecke) wirken sich enorm auf die Preise aus.

Und nicht zuletzt sind die Sicherheits- und Umwelt-Auflagen der australischen Regierung ebenfalls nicht immer ohne zusätzliche Kosten umsetzbar.

Tauchen und Schnorcheln ab Cairns – die große Auswahl

Die meisten Tagesausflugs-Boote sind in Cairns relativ groß – rechnen Sie mit 60 bis 100 Gästen, in Ausnahmen auch mit bis zu 300 Gästen pro Boot.

Das kann aber auch einen Vorteil sein: Da große Boote aufgrund ihrer Ausmaße ruhiger im Wasser liegen als die Kleinen, sind sie aber vor allem für Menschen geeignet, die leicht unter Seekrankheit leiden.

Richtig voll wird es auf den großen Boote oft nur in der Hauptsaison, also beispielsweie in den Weihnachtsferien und im Juli / August. Bei schönem Wetter sollte man auch am Wochenende mit viel Betrieb rechnen.

Die kleineren Boote sind fast immer ausgebucht – 35 Plätze sind einfach schneller verkauft als 150.

(Foto: Der Hafen von Cairns vom Wasser aus gesehen)

 

Was kostet ein Ausflug ab Cairns?

In Cairns zahlt man für einen Ausflug mit Schnorcheln ans äußere Riff (Outer Great Barrier Reef) mitsamt Nationalpark-Gebühren um die $145 / ca. 98 € bis ca. $ 215 / ca. 145 €.

Für Tauchen oder Schnuppertauchen sollte man noch einmal um die $70 / ca. 47 € zusätzlich einplanen (Stand: Juni 2017).

Einen guten Ruf für Taucher mit Tauchschein haben etwa der Katamaran Tusa 6 mit höchstens 60 Gästen an Bord – und das, obwohl eigentlich Platz für 100 Gäste wäre (siehe Foto unten). Diese Tour lohnt allerdings auch für Schnorchler.

 

Für Schnorchler, lohnt auch die kleinere Seastar, die höchstens 35 Gäste mitnimmt (siehe Foto).

 

Inselbesuch statt Riff

Oder besuchen Sie eine Insel: Unter $100 bzw. um die 67 € pro Person zahlen Sie zumeist, wenn Sie eine Insel, wie etwa Green Island oder Fitzroy Island besuchen. Dort können Sie direkt vom Strand aus schnorcheln, allerdings ist die Sicht unter Wasser oft eher weniger gut als am Outer Reef, da beide Inseln nicht sehr weit vom Festland entfernt liegen.

In Green Island findet man unter dem Bootssteg oft große Fische, die im Schatten den Tag verbringen und auf die nachmittägliche Fischfütterung warten. Hier bekommen Schnorchler auch einiges zu sehen, das man sonst so am Riff nicht so sieht.

Ein Ausflug auf eine Insel kann auch eine gute Wahl sein für Leute, die lieber nicht so viel Zeit auf einem Boot verbringen möchten. Oder für Familien mit kleineren Kindern.

 


Port Douglas: Kleiner, schicker – und ein bisschen teurer

In der knapp 70 Kilometer nördlich von Cairns gelegenen Hafenstadt Port Douglas geht alles ein bisschen gemütlicher und exklusiver zu. Auch die Auswahl an Ausflügen ans Great Barrier Reef ist kleiner als in Cairns.

Nach Schnäppchen braucht man hier keine Ausschau halten, dafür ist eine Abholung ab Hotel in Port Douglas bei eigentlich allem Booten mit dabei.


(Foto: Der Hafen von Port Douglas)

Zum Schnorcheln vom Strand der Low Isles Inseln aus lohnt sich etwa eine Fahrt mit dem Segelkatamaran Sailaway, der höchstens 35 Gäste mitnimmt. Hier kommt zum Inselerlebnis noch das schöne Gefühl, unter weißen Segeln unterwegs zu sein (siehe Foto).

Rechnen Sie mit etwa $ 265 / ca. 178 € für einen Ausflug mit der Sailaway. In Port Douglas gibt es allerdings noch exklusivere Boote, die nur eine Handvoll Gäste mitnehmen und dafür entsprechend erheblich mehr berechnen.

Für Taucher ist der Katamaran Poseidon (siehe Foto unten) eine gute Wahl, der einige der besten Tauchplätze anfährt, die man ohne Übernachtung erreichen kann.

Mit Poseidon geht es an die Agincourt Ribbon Reefs, die vor dem Daintree National Park liegen. Rechnen Sie mit höchstens 90 Gästen an Bord. Dafür zahlen Sie dann um die $ 240 oder ca. 161 € pro Schnorchler, und $66 / ca. 45 € mehr fürs Tauchen.

Neu in Port Douglas ist außerdem die Aqua Quest, die seit Juli 2017 in See sticht. Die Preise und die angefahrenen Riffe sind bei der Aqua Quest in etwa dieselben wie bei der Poseidon, allerdings die Aqua Quest brandneu und sehr gemütlich (siehe Foto unten).

 

Welches Riff ist besser?

Insgesamt gesehen kann man von Cairns wie auch von Port Douglas aus ein sehr schönes Great Barrier Reef Erlebnis haben. Die Riffe sind bei beiden Orten nicht überlaufen und in besserem Zustand, als gemeinhin berichtet wird.

Warum sind die Korallen nicht so bunt wie im Fernsehen?

Die bunten Farben, die man auf vielen Fotos und TV-Dokumentationen zu sehen bekommt, werden übrigens dadurch erreicht, dass die Kameraleute Taucherlampen mitnehmen, die die Korallen zum Leuchten bringen.

Wasser ist weniger Lichtdurchlässig als man denkt, und die Farbe rot "verschwindet" auch an einem sonnigen Tag in etwa 3-5 Meter Tiefe. Orange verschwindet dann bei etwa 15 Metern, die beim Tauchen schnell erreicht werden.

Was ist mit Korallenbleiche?

In den Medien wird immer wieder von Korallenbleiche berichtet. Diese ist nicht allein von den Australiern zu verantworten, sondern von der Weltweiten Klimaerwärmung. Jeder Mensch auf dieser Erde trägt ein bisschen dazu bei, und das lässt sich leider nicht mehr rückgängig machen.

In den Wintermonaten etwa von Ende Mai bis Mitte Oktober werden Sie wahrscheinlich kaum weiße Korallen zu sehen bekommen. In den heißen Sommermonaten von Ende Dezemer etwa bis Ende März werden Sie möglicherweise vermehrt weiße Korallen sehen.

Korallenbleiche zeigt eine gestresste Koralle an, die sich bei kühleren Temperaturen wieder erholen kann. Daher ist eine weiße Koralle nicht unbedingt eine tote Koralle.

Unser Fazit: Wo soll man ans Riff?

Tauchen und Schnorcheln ist von Cairns und von Port Douglas aus lohnenswert. Wichtig ist, dass das Schnorchel- und Taucherlebnisse fast immer besser wird, je weiter man sich vom Festland entfernt, da das Wasser dann weniger Nährstoffe hat, und kühler und klarer ist.

Daher kann man gut folgende Daumenregel anwenden: Wenn Sie sowieso ein Hotel in Cairns gebucht haben, unternehmen Sie einen Ausflug in Cairns, und wenn Sie in Port Douglas übernachten, fahren Sie von dort aus.

Ein großes Boot muss dabei kein Ausschluss-Kritierium sein. Das gilt vor allem dann, wenn Sie wissen, dass Sie schnell seekrank werden!


(PS: Das Titelfoto wurde übrigens auf einem Ausflug von Cairns aus geschossen)

 

 

6 Kommentare

  1. Hallo, braucht man Impfungen oder Tabletten als Vorsorge gegen Krankheiten
    Vielen Dank für die Info.

    Liebe Grüße aus der Südösterreich

    • Hallo Günter,
      danke für deinen Beitrag!
      In Australien herrscht derselbe Hygiene- / Lebensstandard wie in Österreich. Nur ist es bei uns ein bisschen wärmer 🙂
      Besondere Impfungen oder Medikamente sind nicht notwendig.
      LG
      Bianca

  2. Hallo liebes Team, vielen Dank für den hilfreichen Bericht.
    Ist es zulässig einen 8 Jährigen guten Schwimmer mit zum Schnorcheln ans Reef zu nehmen oder gibt es ein Mindestalter?

    Vielen Dank Marie

    • Hallo Marie,
      danke für deine Nachricht! Nein, ein Mindestalter fürs Schnorcheln gibt es nicht. Wenn dein 8jähriger ein guter Schwimmer ist, darf er auch schnorcheln. Am besten ist es sowieso, wenn man zu zweit zum Schnorcheln rausgeht, dann kann der eine auf den anderen aufpassen 🙂
      Viele Grüße,
      Bianca

  3. Hallo,
    wir werden in der ersten Oktoberhälfte in Cairns sein und wollen von dort auch definitiv das Great Barrier Reef besuchen. Jetzt stellen wir uns die Frage, ob es ratsam ist, den Ausflug vorab zu buchen, oder kann eine Tour auch ohne Weiteres am Vortag, oder vielleicht sogar am selben Tag gebucht werden?

    Viele Grüße,
    Daniel

    • Hallo Daniel,
      in der ersten Oktoberhälfte sind noch Schulferien in Cairns. Ob es da kurzfristig noch Plätze gibt, ist schwer zu sagen. Beliebte Boote wie die Seastar wird man so kurzfristig allerdings nicht mehr kommen. Hier sind jetzt schon für die letzte Septemberwoche einige Termine ausgebucht.
      LG Bianca

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*