Öffentliche Verkehrsmittel in Sydney mit der „Opal Card“ Chipkarte – so geht’s

Opal Card - die elektronische Fahrkarte für Sydney
Opal Card - die elektronische Fahrkarte für Sydney

Um Züge, Busse und Fähren in Sydney nutzen zu können, benötigt man eine elektronische Fahrkarte (Chipkarte) – die Opal Card.

In diesem Artikel finden Sie die wichtigsten Infos, die für Ihre nächste Reise nach Sydney hilfreich sein können, wenn Sie planen, die Stadt per Bus, Bahn und Fähre zu erkunden.

Für den Notfall: Die "Wegwerf-Fahrkarte"

Es besteht keine Pflicht, in Sydney eine Opal Card (wiederaufladbare Chipkarte) zu kaufen. Für Notfälle gibt es immer noch "Wegwerf-Fahrkarten", d.h. das "Opal Single Trip Ticket".

Diese "Wegwerf-Fahrkarte" können Sie an einem der Automaten direkt am Flughafen von Sydney bekommen, sowie an den meisten Bahnhöfen / Fähren in Sydney und Umgebung. Auch Busfahrer verkaufen Einzeltickets, mit Ausnahmen von Express-Bussen.

Einzelkarten sind teurer als die wiederverwendbarte Opal Card – der Mindestfahrpreis liegt bei $ 4,20 für Erwachsene.

Falls Sie davon ausgehen, mehr als ein bis zwei Mal Sydneys öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, lohnt es sich, eine (kostenlose) wiederaufladbare Chipkarte – die Opal Card – zu kaufen.

Das kostet eine Opal Card – Chipkarte

Die Opal Card bekommt man in vielen kleinen Geschäften im Flughafen von Sydney, an den Ausgabefenstern im Flughafen-Bahnhof oder in vielen anderen Bahnhöfen oder Geschäften in Sydney. Insgesamt gibt es über 2000 Verkaufsstellen in der Region Sydney.

Die Opal Card kostet nichts, allerdings muss man direkt beim Kauf einen Mindest-Betrag von $10 aufladen.

Erwachsenen (Adult) Karten gelten für alle ab 16 Jahren, Kinder 4-15 Jahre benötigen eine "Child / Youth"-Karte.

 

Achtung – Flughafen-Gebühren in Sydney

Falls Sie planen, den Zug vom / zum Flughafen Sydney zu benutzen: Der Bahnhof am Flughafen ist ein privater Bahnhof. Daher muss jeder Reisende, der mit dem Zug zum Flughafen fährt oder diesen verlässt eine "Airport Access Fee" bezahlen: das sind etwa $15 pro Person.

Zusätzlich wird noch der "normale" Fahrpreis berechnet. Für einen Erwachsenen zahlt man also für eine Fahrt vom Flughafen Sydney in die Innenstadt typischerweise um die $ 20.

Es lohnt sich, das im Hinterkopf zu behalten, wenn Sie Ihre Opal Card kaufen, bzw. wieder aufladen.

 

Opal Card aufladen

Sie können die Chipkarte jederzeit an Opal-Automaten mit Bargeld oder per Kreditkarte aufladen. Der Mindestbetrag ist $10.

Opal Automaten finden Sie an (fast) allen Fähren und Bahnhöfen. Opal Karten kann man nicht in Bussen aufladen.

Alternativ können Sie auch zu einem Fahrkartenschalter gehen, die es an manchen Bahnhöfen gibt, wie beispielsweise hier im Bahnhof "Sydney Central":

 

So benutzt man eine Opal Card

Bei jeder Fahrt muss man mit der Karte einen Sensor berühren ("Tap on"), der sich bei Zügen und Fähren am Bahnsteig und bei Bussen im Fahrzeug befindet.

Bevor Sie den Bus verlassen, berühren Sie wieder den Sensor ("Tap off"), und der Fahrpreis wird berechnet. Gleiches gilt für Züge und Fähren: Hier wieder am Bahnsteig den Sensor berühren. Einzig an der Fähre in Manly ist ein "Tap off" nicht nötig.

So wird jede Fahrt mitgeloggt und der Fahrpreis automatisch von einem virtuellen Konto abgezogen. Und auch Kontrolleure können mittels eines speziellen Gerätes sehen, ob man schwarzfährt 🙂

Falls Sie keine Opal Card besitzen, und nur eine Einzelkarte (Opal Single Trip Ticket) kaufen, muss man den Sensor nicht berühren, wenn Sie mit dem Bus fahren, wohl aber bei Zügen oder Fähren.

 

Vorteile der aufladbaren Opal Card

Abgesehen davon, dass man nicht bei jeder Fahrt ein neues Ticket kaufen muss, hat die Opal Card folgende Vorteile (Stand 04/2018):

– Der Mindestfahrpreis für Erwachsene (Reisende ab 16 Jahren) ist abhängig von der Tageszeit, und kann z.B. bei Zugfahrten innherhalb von Sydney zwischen 9 und 16 Uhr in der Woche nur $2,42 betragen, wenn man höchstens 10 km fährt.

– Nach 8 bezahlten Fahrten wird jede weitere Fahrt zum halben Preis berechnet
– Man zahlt nie mehr als $15,40 am Tag, egal wie oft man fährt
– Man zahlt am Sonntag nie mehr als $2,60 am Tag, egal wie oft man fährt
– Man zahlt nie mehr als $61,60 pro Woche, egal wie oft man fährt

Eine Ausnahme bei den Berechnungen oben gilt für die Airport Access Fee am Flughafen Sydney, die unabhängig von der Anzahl der Fahrten separat berechnet wird. Allerdings zahlt man auch hier nie mehr als $29 pro Woche für die Gebühr, auch wenn man mehr als 2x in einer Woche zum Flughafen fährt.

NB: Jeder Tag gilt bis zum nächsten Morgen um 4 Uhr; jede Woche wird von Montag bis Sonntag gezählt.

 


Geltungsbereich der Opal Card

Die Opal Card ist in einem riesigen Verkehrsverbund gültig, der im Norden bei Newcastle beginnt, im Westen bis zum Hunter Valley und den Blue Mountains geht und im Süden im Illawarra Gebiet (u.a. Wollongong und Kiama) endet.

Wenn Sie nicht gerade mit dem Flugzeug ankommen, könnten Sie die Opal Card also auch schon kaufen, bevor Sie Sydney erreichen.

Hier eine Übersicht über das gesamte "Opal"-Gebiet:

Opal Card in Sydney:

  • Alle Züge in Sydney
  • Fähren in Sydney (F1 – F8, sowie Manly Fast Ferry)
  • Alle Busse in Sydney
  • Sydneys Straßenbahnen (Light Rail)

Hier ein Beispiel: Die Opal Card gilt auf Sydneys Fähr-Routen von Parramatta bis Manly.
( Für Großversion (PDF) bitte hier klicken.
)

 

Opal Card außerhalb von Sydney:

  • Alle Busse in den Blue Mountains, sowie in der Weinregion Hunter Valley bei Newcastle
  • Alle Busse in in Newcastle, an der Central Coast (Region zwischen Newcastle und Sydney) und in der Illawarra Region (südlich an Sydney anschließend u.a. Wollongong und Kiama)
  • Stockton Fähre in Newcastle
  • NSW TrainLink Intercity Züge von Newcastle ins Hunter Valley bis nach Dungog und Scone
  • NSW TrainLink Intercity Züge von Newcastle durch Sydney bis in die Blue Mountains, sowie in den Süden von NSW bis nach Goulburn, Bomaderry, Port Kembla (PDF zum gesamten Intercity-Streckennetzwerk hier…)

 


Fazit zur Opal Card: Einfach praktisch

Nicht mehr ewig in der Schlange stehen beim Einsteigen in den Bus, kein umständliches Suchen mehr nach Kleingeld, und teils verbilligte Tickets außerhalb der Stoßzeiten – mit der "Opal Card"-Chipkarte wird öffentlicher Verkehr einfach einfacher.

Wenn man vergleicht, wie teuer und schwierig Parken in Sydney sein kann, kann ich jedem Reisenden nur empfehlen Sydney und seine Highlights mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu besuchen. Mietwagen oder Wohnmobil kann man ja immer noch eher abgeben oder später abholen.

PS: Falls noch Fragen zur Opal Card offen geblieben sind, bitte kurz eine Anmerkung machen. Ich werde die Fragen so bald wie möglich beantworten!

 


5906

 

 

18 Kommentare

    • Hallo Gino,
      danke für deine Nachricht! Am besten lädt man die Karte immer geradeo so auf, dass am Ende des Aufenthaltes möglichst wenig Restguthaben übrig bleibt. Du kannst vielleicht versuchen, die Karte wieder umzutauschen, aber ich weiß nicht, ob man tatsächlich Geld wiederbekommt.
      Viele Grüße,
      Bianca

    • Hallo Matt,
      wenn das Guthaben auf der Opal Karte sehr niedrig ist, wird man schon bei Beginn der Fahrt daran erinnert. Je nach Kontostand muss man dann erst aufladen, bevor man in den Zug oder Bus darf.
      Ich kann mich allerdings daran erinnern, dass ich auch schonmal einen Stand von ca. -$1 hatte. Das wird dann beim nächsten Mal aufladen wieder verrechnet.
      Am einfachsten ist, wenn man selbst rechtzeitig daran denkt, genug Guthaben auf der Karte zu haben.

    • Hallo Gabi,
      danke für deine Nachricht!
      Ja, das wäre schön, wenn man die Opal Karte einfach an einen anderen Ort mitnehmen und dort benutzen könnte. Leider ist das aber nicht so. Die Verkehrsverbünde sind alle unabhängig. Brisbane hat seine eigene Go Card, Melbourne die Myki Card und Adelaide die Metro Card. Sie funktionieren alle nach dem selben System – Geld aufladen, und dann einmal Antippen beim Einsteigen und Aussteigen.

  1. Man kann laut einer Info-broschüre statt der Opal Karte auch Visa- und Mastercard mit kontaktloser Funktion nutzen. Klappt das auch bei ausländischen (also deutschen) Karten?

    • Hallo Matthias,
      danke für deine Nachricht! Ja, diese Info habe ich auch gelesen. Allerdings habe ich noch nicht ausprobiert, ob es funktioniert. Wenn wir demnächst in Sydney sind, werde ich es einmal ausprobieren – eine deutsche Karte habe ich nämlich noch.

    • Hallo Michael,
      danke für deine Nachricht! Ich bin gerade nicht in Sydney sondern in Cairns, daher kann ich keine Fotos von den Opal Geräten machen.
      Nimm vielleicht dein Handy mit und benutze dies am besten als Übersetzer, wenn du Fragen hast.

  2. Mich würde mal interessieren, ob das auf der Opal Card verbliebene Restguthaben irgendwann verfällt oder unbegrenzt bestehen bleibt, um z.B. auf einer späteren Australienreise weitergenutzt werden zu können. Ich war gerade in Hongkong, wo es mit der Octopus Card ja ein ähnliches System gibt. Und ich war angenehm überrascht, dass ich meine mitgebrachte Karte nach knapp 3 Jahren uneingeschränkt weiterverwenden konnte. Und das mit einem „vergessenen“ Restguthaben von fast 100 HKD. Da ich auf dem Weg nach Sydney bin und ich auch eine 1,5 Jahre alte Opal Card dabei habe, bin ich mal sehr gespannt.

    • Hallo Michael,
      meine Erfahrung bisher war, dass das Guthaben bei der Opal Karte in Sydney sehr lange erhalten bleibt – ich benutze meine Karte schon seit Jahren, auch wenn ich mal länger nicht in der Stadt war. Wenn du magst, schreib vielleicht auch deine Erfahrung dazu hier als Post ins Forum.
      LG Bianca

  3. Ja, das tue ich doch gerne. Nach meiner Ankunft in Sydney war ich heute gleich als erstes im „Transport Customer Service Center“ am Circular Quay und habe meine obige Frage vorgetragen. Der freundliche Mitarbeiter bestätigte mir, dass es kein Verfallsdatum gibt und dass Australienreisende ihre Opal Card von früheren Besuchen ohne weiteres weiterbenutzen können. Er checkte auch gleich meine etwa 1,5 Jahre alte Karte und stellte ein Restguthaben von immerhin 8,50 Dollar fest. Angesichts der unbegrenzten Gültigkeitsdauer habe ich dann gleich noch ein paar Dollar dazuladen lassen. Das macht die Sache auch für vorübergehende Besucher, die irgendwann wiederkommen wollen, wesentlich entspannter, weil man nicht ständig mitrechnen muss.

    • Hallo Michael,
      danke für die Rückmeldung! Das klingt ja gut.
      Wir sind Mitte März auch wieder in Sydney – jetzt muss ich nur noch meine Opalkarte finden.
      LG Bianca

  4. Wir reisen als Paar. Benötigt jeder seine eigene Opal Card oder kann man mit einer Karte doppelt bezahlen. Ich bin 65 und Pensionär, meine Frau 61. Gibt es hier Vergünstigungen?

    • Hallo Wolfgang,
      jeder braucht eine eigene Opal Karte, Menschen ab 16 Jahren die Erwachsenen Karte, Kinder 4-15 Jahre die Kinderkarte.
      Eine Seniorenkarte gibt es, allerdings nur für Menschen, die eine australische Heimadresse haben, und nur über einen Sonderantrag.
      Für Touristen aus dem Ausland kommt daher nur die Erwachsenen- oder Kinder-Karte in Frage.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*