Was muss man sehen in Darwin? Die Top 10 Sehenswürdigkeiten

Sonnenuntergang am Mindil Beach in Darwin
Sonnenuntergang am Mindil Beach in Darwin

Darwin ist der ideale Ausgangspunkt für Touren in den Litchfield und den Kakadu National Park. Wie Sie die Zeit vor oder nach Ihrer Tour in die Nationalparks am besten nutzen können, das erfahren Sie hier.

Darwin ist die Hauptstadt des Northern Territory und liegt direkt an der vergleichsweise flachen Arafura See, quasi in Sichtweite von Indonesien (Bali liegt ebenso wie Cairns kaum 3 Flugstunden entfernt).

In Darwin ist das Klima ganzjährig heißer als in Cairns, die Temperaturen liegen eigentlich immer bei mindestens 30 Grad. Die beste Zeit für einen Besuch sind allerdings die trockenen Winter- und Frühlingsmonate von Juni bis September.

1. Platz: Mindil Beach Markets

Darwin ist bekannt für seine Markets, die in einem Park mit vielen Kokos-Palmen direkt neben dem Strand von Mindil Beach liegen. Die Hauptattraktion ist zum einen der sehenswerte Sonnenuntergang über dem Meer, und zum anderen das gute Essen.

An Dutzenden von Ständen findet man hier das Beste hier aus der ganzen Welt. Hier finden sich Spanische Paella und klassische Thai-Gerichte, Aussie Burgers und Indische Curries sowie Gerichte aus Borneo, Japan, Sri Lanka und Vietnam.

(Foto: Tropischer Sonnenuntergang unter Kokospalmen am Mindil Beach)

Außerdem mit dabei sind Musiker und Straßenkünstler, Stände mit Handwerkskunst, Schmuck und anderen interessanten Kleinigkeiten. Das einzige, was man hier allerdings nicht bekommt, ist Alkohol.

Die Markets liegen fast schon in Gehweite vom Stadtzentrum (3 km / ca. 30 Min. ) entfernt, oder wenige Minuten mit dem Bus ($3) oder mit dem Taxi (ca. $ 15).

Adresse: Ecke Gilruth Avenue und Gardens Rd.

Eintritt: kostenfrei

Öffnungszeiten: Donnerstag und Sonntag von 17 bis 22 Uhr, in der Zeit vom letzten Donnerstag im April bis zum letzten Donnerstag in Oktober.


 

2. Platz: Crocosaurus Cove

Nach fast 10 Jahren in Australien habe ich schon viele Zoos besucht, und auch viele, die sich mit Krokodilen beschäftigen. Trotzdem ist jeder Zoo etwas Besonderes, und man wird immer wieder überrascht.

Das Besondere an der Crocosaurus Cove ist zum einen, dass der mitten in der Stadt gelegene Zoo von außen sehr klein aussieht, und sich dann als viel größer zeigt als gedacht, und dabei nicht nur Innen- sondern auch Außengehege hat.

Das andere ist die Möglichkeit, mit Krokodilen zu schwimmen.

Auch in Darwin ist es ohne Zweifel gefährlich, mit Krokodilen zu schwimmen. Solange allerdings die Schwimmer durch eine Glasplatte von den Krokodilen getrennt sind, ist der Nervenkitzel da, aber zum Glück nicht die Gefahr für Leib und Leben.

Wie oben im Foto zu sehen gibt es in der Crocosaurus Cove ein kleineres Schwimmbecken, in das man jederzeit "zusammen" mit an die hundert etwa 2-3 Jahre alten Leistenkrokodilen schwimmen kann. (Aufgrund der spiegelenden Glasscheibe ist das von außen nicht ganz zo einfach zu Fotografieren).

Wer es größer will – man kann auch allein oder zusammen mit einem Freund / Partner mit einem richtig großen Krokodil in einem Pool schwimmen. Das Leistenkrokodil ("Saltie") befindet sich im selben Becken, und der Besucher in einem durchsichtigen Kasten, dem Cage of Death. Das Mindestalter beträgt hier übrigesn 15 Jahre.

Und wer lieber trocken bleibt, der kann auch aus sicherer Entfernung anderen Leuten beim Schwimmen mit Krokodilen zuschauen, selbst Krokodile mit einer Angel füttern, sowie verschiedene andere Tieren und Reptilien aus dem Northern Territory in Aquarien und Terrarien zuschauen oder auch ein kleines Krokodile im Arm halten.

Die Crocosaurus Cove ist ein guter Tipp für besonders heiße oder besonders nasse Tag in Darwin. Aber irgendwie ist es ja immer heiß oder nass in Darwin. Oder beides. Planen Sie etwa 2-3 Stunden im Zoo ein.

Adresse: 58 Mitchell Street, Darwin City (Ecke Mitchell / Peel Street)

Eintritt: $35. Eintritt und Schwimmen mit im Cage of Death: $ 165 bei einer Person, $125 pro Person für 2 gemeinsame Abenteuerlustige

Öffnungszeiten: immer


 

3. George Brown Botanic Gardens

Angenehm überrascht hat uns der über 130 Jahre alte, 42 Hektar große botanische Garten in Darwin. Obwohl Darwin ja in der tropischen Zone liegt, ist der übers Jahr verteilte Niederschlag nur in wenigen Regionen des Northern Territory ausreichend für Regenwald.

Im Botanischen Garten von Darwin findet sich ein sehenswerter Hain mit einem kleinen Wasserfall und seltenem Monsun Regenwald. Gerade um die Mittagszeit kann man hier einige schöne Stunden im Schatten der hohen Bäume verbringen, wie im Foto unten zu sehen.

Ein Highlight für sich ist auch das sehenswerte, am Eingang des botanische Gartens gelegene Eva’s Cafe in und um einem klassischen Holzhaus mit gemütlichen Sitzmöbeln.

Tipp: Wer danach noch zum Mindil Beach gehen möchte – direkt nördlich an Mindil Beach anschließend ist ein Holzweg durch einen Mangroven-Wald, der auch zum botanischen Garten gehört.

Adresse: Gardens Rd., The Gardens (Darwin) NT 0820. Anfahrt mit dem Bus Nr. 4 oder 6 bis zum Skycity Casino, dann ca. 10 Min zu Fuß über Chin Quan Rd und Gardens Rd. Alternativ kann man auch am Mindil Beach aussteigen oder direkt laufen, ab Mitchell St etwa 30 Min. zu Fuß

Eintritt: kostenfrei

Öffnungszeiten: Garten 7-19 Uhr, Eva’s Cafe täglich von 7 bis 15 Uhr


 

4. Museum and Art Gallery of the Northern Territory (MAGNT)

Es gibt zwei Dinge, die immer wieder ein beliebtes Gesprächsthema in Darwin sind. Dazu gehört die Bombardierung der Stadt durch die Japaner im Jahr 1942, die ein ähnlicher Schock war wie Pearl Harbour in Hawaii, aber viel mehr noch der Wirbelsturm Cyclone Tracy, der 1974 die Stadt komplett zerstörte.

Auch im 1981 eröffneten MAGNT Museum (siehe Foto), das direkt am Meer liegt, ist Cyclone Tracy ein Thema. Besonderns beeindruckend sind hie die vorher / nachher Luftbilder aus dem Jahr 1974.

(Der Vollständigkeit halber: Mehr zum 2. Weltkrieg erfährt man in der Defence of Darwin Experience im Military Museum, Alec Fong Lim Dr, in East Point / Darwin, $14).

Ebenfalls lohnenenswert im MAGNT Museum ist auch die Aboriginal Kunst sowie die optisch sehr schön aufbereitete Naturgeschichtliche Sammlung, die natürlich nicht ohne Dinosaurer-Skelett daherkommt.

Das Museum ist übrigens komplett klimatisiert. Wer also mit der Hitze in Darwin nicht so zurecht kommt, der kann sich hier nicht nur gut unterhalten, sondern auch gut abkühlen.

Auch das Museum hat ein eigenes Café. Auf der überdachter Terasse mit Meerblick kann man gut Frühstücken und überhaupt einige schöne Stunden verbringen!

Adresse: 19 Conacher Street, Fanny Bay. Anfahrt mit dem Bus Nr. 6 direkt vor die Tür ($3). Alternativ über den Strandwanderweg von Mindil Beach. Hier geht man durch den zuvor beschriebenen Mangroven-Wald.

Eintritt: kostenfrei

Öffnungszeiten: 9 bis 17 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen ab 10 Uhr.


– Weiter zu den Plätzen 5 bis 10 unserer Top Highlights geht es auf dieser Seite…

 

2 Kommentare

  1. Ihre Vorschläge sind insbesondere wegen Detailinfos (Öffnungszeiten, Preise usw.) interessant. Ich würde sie gerne in Darwin dabei haben, um sie für ergänzend zu den vorhandenen Ortskenntnissen zu nutzen, konnte sie aber bisher hier nicht ausdrucken.
    Ein heute Morgen abgesandter Kommentar ist vielleicht nicht bei Ihnen angekommen???
    Können Sie ein PdF mit den 10 Zielen mailen??
    „Abschreiben oder den PC mitnehmen ist ja illusorisch.“
    Herzliche Grüße aus Bremen
    Hans Uslar

    • Hallo Herr Uslar,

      danke für Ihre Nachricht! Durch die unterschiedlichen Zeitzonen können wir nicht immer direkt antworten. Ich werden Ihnen die Infos aber gleich per Email zusenden.
      Viele Grüße aus Cairns,
      Bianca de Loryn

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*