Stopover in Singapur: Visum, Anfahrt, Übernachten und – Achtung Fettnäpfchen!

Stopover in Singapur
Stopover in Singapur

Ab wann lohnt sich ein Aufenthalt in Singapur? Braucht man ein Visum, und welches Budget sollte man für eine Übernachtung einplanen? Welche Fettnäpfchen sollte man vermeiden?

Viele Australien-Reisende fliegen über Asien nach Down Under. Vor allem Singapur ist sehr beliebt als Stopover-Ziel. Es ist allerdings kein Muss, die Zeit bis zum Weiterflug nach Australien im Flughafen zu vertrödeln. Viel schöner ist es, der Stadt Singapur einen Besuch abzustatten – vielleicht sogar über Nacht.

Einige Tipps über lohnenswerte Ziele in Singapur finden sich in meinem letzten Artikel zum Thema (siehe hier). In diesem Artikel geht es mehr um das Wo? und Wie? und dass "Bloß nicht!"

 

Ab wann lohnt sich ein Aufenthalt in Singapur?

Mit dem Taxi fährt man etwa eine halbe Stunde vom Flughafen bis ins Zentrum von Singapur, mit dem Zug mindestens 45 Minuten.

Außerdem muss man durch die lange Schlange für die Einreise, an der man gut eine halbe Stunde anstehen kann, wenn gerade mehrere Flieger angekommen sind.

Ein kurzer Besuch in Singapur lohnt sich daher wahrscheinlich erst, wenn Sie mindestens 6 Stunden Aufenthalt haben – gerechnet haben wir hier etwa 4 Stunden für die Zeit, die man im Flughafen wahrscheinlich, benötigt sowie 2 Stunden für einen Stadtausflug.

Besser wäre natürlich, wenn man gleich mindestens eine Nacht bleibt.

 

Visum für Singapur

Reisende mit EU-Pass benötigen ein Touristen-Visum für Singapur, wenn sie den Flughafen verlassen wollen. Dieses 90 Tage Besucher-Visum bekommen Deutsche laut Auswärtigem Amt direkt in Singapur (mehr dazu hier: www.auswaertiges-amt.de ).

Bitte denken Sie daran, dass bei der Einreise in Singapur der Reisepass noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Das gilt auch für einige andere asiatische Flughäfen – und zwar auch bei der Rückreise nach Europa.

Stopover in Singapur
(Foto: der Flughafen von Singapur mit begrünten Wänden)

 

Tour, Bus, Taxi: Schnelle Anfahrt nach Singapur Stadt

Sie bleiben nur ein paar Stunden? Dann lohnt sich wahrscheinlich eine der beiden kostenlosen Touren des Singapore Airport, bei der Sie in etwa 2,5 Stunden die Stadt erkunden und dann direkt wieder zum Flughafen zurückfahren. Mehr dazu lesen Sie hier…

Wer mindestens 6 Stunden Zeit hat oder keine Lust auf eine Gruppentour hat: Am schnellsten kommt man mit dem Taxi ins Stadtzentrum. Sie sollten mit etwa 30 Minuten Fahrt und je nach Fahrtziel mit etwa S$20 bis S$30 rechnen (etwa 13 bis 19 Euro).

Alternativ gibt es noch Shuttle-Busse in die Stadt, die um die S$10 (7 Euro) pro Person kosten.

 

Günstig mit dem Zug nach Singapore Downtown

Konkurrenzlos günstig, aber zeitaufwändiger, ist die Fahrt mit dem Zug: Die Fahrzeit mit dem "MRT" (Mass Rapid Transit) beträgt etwa 15 Minuten vom Flughafen bis nach Tanah Merah (2 Stationen), danach umsteigen Richtung Downtown und noch einmal ca. 20 Minuten Fahrt, z.B. bis Raffles Place.

Hier ein Foto vom Umsteige-Bahnhof in Tanah Merah:

Stopover in Singapur

An der Haltestelle am Raffles Place sind Sie direkt am Singapore River und können nun gut zu Fuß die Highlights der Stadt bei einem Spaziergang am Fluss entlang erkunden.

Die Tickets für den Zug bekommt man am Fahrkartenautomat direkt am Flughafen, der nur Singapur-Dollar in kleinen Scheinen annimmt. Eine Fahrkarte vom Flughafen in die Stadt kostet pro Person ca. S$2,50 (unter 2 Euro). Eine Rückfahrkarte gilt nur für denselben Kalendertag.

Das Foto zeigt den Fahrkartenautomat mit ausführlicher Bedienungsanleitung:

Stopover in Singapur

 

Übernachten in Singapur

Singapur hat viele interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wenn es sich machen lässt, kann man gut eine Nacht bleiben, aber es gibt auch genug zu sehen für zwei oder mehr Nächte.

Singapur ist nur eine kleine Insel mit um die 5,6 Millionen Einwohnern. Alles, was Platz benötigt, ist daher teuer. Kein Wunder also, dass die meisten Einwohner des Landes in Wohnblocks leben.

Entsprechend teuer sind auch die Hotels. Wer ein kleines Doppelzimmer mit ein bisschen Komfort sucht, sollte damit rechnen, mehr als S$150 oder um die 100 Euro pro Nacht zu zahlen.

Dafür sind die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt kostenlos, was das Ganze wieder aufwiegt!

Wir hatten übrigens lange vor unserer Reise ein Hotel in Chinatown gebucht. Leider hat uns das Hotel nur ein paar Tage vor Abfahrt gekündigt wurde. Wir haben zum Glück kurzfristig (im Juni) noch ein alternatives Hotel gefunden, das zwar teurer, aber immerhin ebenfalls zentral gelegen war.

Schwieriger wäre es wahrscheinlich geworden, wenn wir rund um den Nationalfeiertag (9. August) gereits wären. Um die Zeit hätten wir aufgrund der Feiern in der Stadt sicher nichts mehr bekommen.

Hier die Aussichten aus unserem Hotelfenster mit dem 165 Meter hohen Riesenrad im Hintergrund:

Stopover in Singapur

 

Marina Sands Resort und Sands Sky Park

Das Marina Sands – die drei Türme mit dem markanten "Surfbrett" auf dem Dach – sind ein markanter Aspekt von Singapurs Skyline. In diesem Resort-Kasino kann man übernachten, wenn das Budget nach oben hin offen ist.

Wer im Marina Bay Sands Resort übernachten möchte, das schon eine Attraktion an sich ist, sollte mit einem Preis von ab S$ 600 (ca. 380 Euro) pro Zimmer rechnen. Selbstredend kostet das Frühstück extra, und zwar S$ 53 (ca. 34 Euro) pro Person.

Stopover in Singapur

Immerhin ist der Eintritt zum Sands SkyPark, dem 340 Meter langen Dachgarten, bereits mit inbegriffen.

Auf das Dach des Marina Sands Resort darf man übrigens auch, wenn man nicht Bewohner des Resorts ist – der Eintritt kostet S$ 23 (ca. 14 Euro) für alle ab 13 Jahren, oder für 2-12jährige S$17 (ca. 11 Euro) .

Mit 191 Metern Höhe ist das Resort übrigens höher als das Riesenrad von Singapur (165 Meter).

 

Essen gehen in Singapur

Übernachten in Singapur kann teuer sein – auf der Insel gibt es einfach zu wenig Platz. Essen gehen ist hingegen überhaupt kein Problem. Manchmal reicht es, wenn man sich nur eine Straße von den Touristen-Hotspots entfernt, um ein günstiges Restaurant zu finden.

In der Restaurant-Meile an der "Boat Quay" Promenade am Singapore River bezahlt man beispielsweise gut S$15 bis S$20 (ca. 9-13 Euro) für eine Mahlzeit.

Bei einem lokalen Restaurant wie dem "Lucky Cafe" (17 North Canal Road), das viel ruhiger in einer Seitenstraße mit schicken Häusern im Kolonialstil lag, haben wir nur S$5 pro Gericht – also gerade mal 3 Euro, sowie S$1,50 (knapp 1 Euro) für eine Cola bezahlt.

Das Cafe war übrigens ein Tipp von unserem Hotel – wir haben nach authentischer Singapur-Küche gefragt, und das Essen war sehr lecker.

Hier noch ein paar andere Inspirationen zum Thema Essen in Singapur:

Für Budget-Bewusste:

(gesehen in einem Mini-Laden, der auch nachts noch geöffnet hat):

Stopover in Singapur

 

Für Veganer:

(gesehen in einer Bahnhofsvorhalle):

Stopover in Singapur

 

Bloß nicht: So vermeiden Sie peinliche Fettnäpfchen

Singapur ist sehr schön, ordentlich und sauber. Aber die Stadt hat noch eine andere Seite: In Singapur ist es etwa verboten, in der Öffentlichkeit zu rauchen, zu essen oder zu trinken.

Das war mir gar nicht bewusst, als ich in der U-Bahn einen Schluck Wasser aus meiner Wasserflasche genommen habe. Habe ich damit eine Gefängnisstrafe in Kauf genommen? Ich werde es wohl nie herausfinden.

Etwas bekannter ist wahrscheinlich die Geschichte mit dem Kaugummi – die Singapurer sind dagegen "allergisch", daher sollten Sie Kaugummis besser nicht durch den Zoll mit ins Land bringen.

Es lohnt sich daher sicher, vor der Reise einen Blick in die Reiseinfos des Auswärtigen Amtes zu werden (mehr dazu hier: www.auswaertiges-amt.de ).

 

Noch Fragen oder eigene Tipps / Erfahrungen zum Thema Stopover in Singapur?

Falls ja, einfach unten in den Kommentaren eine Bemerkung hinterlassen.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*