Stopover in Singapur – die besten Tipps für einen Kurzaufenthalt

Stopover in Singapur
Stopover in Singapur

Nach Australien kann man über Dubai & Co. oder via Asien fliegen. Warum uns Singapur von allen Stopover-Zielen am besten gefallen hat, und wie leicht man sich hier zurecht findet, das erfahren Sie in diesem Artikel.

Singapur ist ein tropisches Reiseziel – es liegt in der Mitte zwischen Malaysia und Indonesien, und nur 137 Kilometer von Äquator entfernt.

Wer als Asien-Neuling auf die Insel kommt, der wird überrascht: Singapur ist eine saubere Großstadt am Wasser mit viel Grün, die sich außerdem noch einfach per Zug und zu Fuß erkunden lässt.

Stopover in Singapur

Obwohl Singapur als Stadtstaat sehr klein ist, muss man keine Menschenmassen in dem Ausmaß erwarten, wie man sie etwa aus Dokumentationen über Indien oder andere dicht besiedelte Staaten Südost-Asiens kennt.

Als Europäer wird man / frau auch nicht von Rikscha-Fahrern und Straßenverkäufern angesprochen, und keine "Tour Guides" bieten ihre Dienste an. Man kann die Stadt also völlig entspannt wie in Europa erkunden.

Die Beschilderung in Singapur ist mehrsprachig, aber wir haben immer auch englische Schilder gefunden, sodass wir uns sehr gut zurecht gefunden haben.

Hier ein Beispiel – der Bahnhof von Tanah Merah mit englischer Beschilderung:

Stopover in Singapur

Insgesamt kommt man so gut herum wie in Hongkong, allerdings fanden wir Singapur als Stadt viel schöner.

Besonders gut gefallen hat uns die beeindruckende Architektur, und auch die Freundlichkeit der Menschen.

Ein wenig gewöhnungsbedürftig ist einzig die Temperatur – bei unserem letzten Besuch Mitte Juni (2018) hatten wir sonniges Wetter bei 32 Grad.

Im folgenden ein paar Tipps für einen Stopover in Singapur:

 

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Singapur

Singapur hat eine sehenswerte Fluss- und Hafenpromenade beidseitig des Singapore River, die zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt, und von Touristen wie Einheimischen gerne genutzt wird.

Die interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt kann man bei einem Spaziergang entlang des Flusses sehen.

Gut gefallen hat uns etwa die 8,6 Meter hohe "Merlion"-Statue – ein Wasser speiender Löwe mit Fischschwanz. Der Merlion ist ein Fabeltier aus Löwe und Fisch, und das Wahrzeichen oder Wappentier von Singapur. "Singapura" heißt nämlich aus der altindischen Sanskrit-Sprache übersetzt "Löwenstadt".

Stopover in Singapur

Der Merlion auf dem Foto befindet sich in Downtown Singapore direkt neben der Esplanade Bridge.

Wendet man den Blick auf dem Merlion-Platz in die andere Richtung, sieht man eine der Kuppeln des "Esplanade" Kultur- und Veranstaltungszentrums:

Stopover in Singapur

Das Esplanade-Gebäude soll an eine Durian-Frucht erinnern, die besonders lecker schmecken soll.

Dieser Platz ist, wie das Foto beweist, sehr beliebt bei Touristen, da man von hier aus die besten Aussichten auf die Stadt hat.

Auch das Art Science Museum an der Bayfront Avenue, das an eine Riesen-Blüte aus Beton erinnert, ist ein Foto wert:

Stopover in Singapur

Das 5000 Quadratmeter große, und 2011 eröffnete Art Science Museum gehört zum Marina Bay Sands Resort, und ist nur einer der vielen Unterhaltungsmöglichkeiten in dem Riesen-Komplex.

 

Singapur bei Nacht – Laser Show am Marina Bay Sands

Singapur ist eine sichere Stadt, daher kann man problemlos nach Einbruch der Dunkelheit die Promenade zu beiden Seiten des Singpore River entlang spazieren. Wir haben das selbst gemacht, und haben uns immer sicher gefühlt.

Ein Highlight in der Stadt ist die Wasser- und Laser Show am Marina Bay Sands Resorts. Die 15 minütige Show ist kostenlos und beginnt von Sonntag bis Donnerstag typischerweise um 20 Uhr und 21 Uhr, am Freitag und Samstag zumeist auch um 22 Uhr.

Man kann die Laser auf dem Dach der 191 Meter höhen Gebäude von fast überall am Singapore River sehen, für die Wassershow sollte man sich in die Nähe "Event Plaza"s des Marina Bay Sands begeben.

Das Bild unten wurde vom anderen Ufer des Singapore Rivers gemacht:

Stopover in Singapur

 

Riesenrad "Singapore Flyer"

In Singapur wird in großen Maßstäben gedacht und gebaut. Da würde ein kleines Riesenrad kaum auffallen. Das Singapore Flyer-Riesenrad ist daher mit 165 Metern Höhe das zweitgrößte der Welt – nach dem Riesenrad in Las Vegas, das aber nur etwa 2-3Meter höher sein soll.

Eine Runde in einer der 28-Personen Gondeln dauert etwa 30 Minuten und kostet S$33 (ca. 21 Euro) für alle ab 13 Jahre, S$21 (ca. 13 Euro) für Kinder von 3-12 Jahren. Wer etwas zu feiern hat, der kann ein Sekt und Schokolade mit hinzubuchen, das den Preis allerdings mehr als verdoppelt auf S$79 (ca. 50 Euro).

 

UFOs in Singapur?

Beeindruckend fanden wir auch das "UFO", das mitten in der Stadt gelandet ist. Das "UFO" Gebäude ist der oberste Gerichtshof von Singapur (Supreme Court of Singapore, 1 Supreme Court Lane).

Hier das Beweisfoto:

Stopover in Singapur

Das UFO steht schon seit 2005 in Singapur, und ersetzt damit ein erheblich kleineres Gebäude im Kolonialstil, das heute die National Gallery beheimatet.

 

Historisches Singapur

Auch wenn Singapur eine moderne Stadt ist, so sind doch noch einige historische Gebäude erhalten geblieben. Dazu gehört etwa der zuvor genannte alte Gerichtshof.

Auch verschiedene sehenswerte Brücken aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert sind erhalten geblieben. Die schönste Brücke der Stadt ist wahrscheinlich die Cavanagh Bridge, eine Hängebrücke, die 1870 eröffnet wurde:

Stopover in Singapur

Auf dem Warnschild an der Brücke ist Folgendes zu lesen: "Police Notice: Cavanagh Bridge – The use of the bridge is prohibited to any vehicle of which the laden weight exceeds 3 cwt. and to all cattle and horses".

Diese Brücke ist also für Rinder und Pferde nicht geeignet, wird aber immer noch gerne als Fußgängerbrücke genutzt.

Hier die Ansicht von der anderen Seite:

Stopover in Singapur

 

Grünes Singapur – Gardens by the Bay

Typische Ansichten aus dem Internet zeigen Singapur als gleichermaßen futuristische und "grüne" Stadt. Auch das ist natürlich richtig.

Besonders bemerkenswert sind etwa die 101 Hektar großen "Gardens by the Bay" (18 Marina Gardens Dr) mit verschiedenen Tropenhäusern und den 25 bis 50 Meter hohen, begrünten "Supertree"- Baum-Skulpturen.

Stopover in Singapur

(Foto von: Jan via Flicker)

Die Gardens by the Bay kann man kostenlos besuchen, allerdings wird für einzelne Attraktionen innerhalb des Parks Eintritt berechnet.

Die Supertree Bäume kann man beispielsweise kostenlos sehen, aber für den 128 Meter langen "Skyway" zwischen den Bäumen, der sich in 22 Metern Höhe befindet, zahlt man als Erwachsener S$8 (ca. 5 Euro), Kinder S$5 (ca. 3 Euro).

 

Stadtrundfahrten per Boot in Singapur

Wer in der Hitze nicht so gut zu Fuß ist, der kann sich die Highlights der Stadt auch an Bord eines traditionellen Holzbootes (engl. "bumboat") anschauen.

Die Route beginnt am Riesenrad, dem Singapore Flyer (30 Raffles Ave) und führt durch das Hafenbecken und ein Stück den Fluss hinunter bis zum "Riverside Point" mit seinen vielen Touristen-Restaurants. Von dort geht es dann wieder zurück. Unterwegs gibt es mehrere Haltestellen, an denen man zu- und aussteigen kann.

Stopover in Singapur

Die beste Zeit für eine stimmungsvolle Ausfahrt ist bei Sonnenuntergang, wenn der Himmel sich verfärbt und die Lichter der Stadt so langsam angeschaltet werden.

Eine Rundfahrt mit dem Elektroboot kostet um die S$25 (ca. 16 Euro), Kinder S$15 (ca. 9 Euro), und dauert etwa 40 Minuten.

 

Mit Kindern in Singapur: Mehr Spaß mit Wasserparks

Da es aufgrund der Lage am Äquator in Singapur das ganze Jahr über heiß ist, ist eigentlich immer Badewetter. Für Reisende mit Kindern, die eine Nacht oder zwei in Singapur bleiben wollen, lohnt sich daher vielleicht der Besuch eines der Wasserparks als Alternative zu einem Stadtrundgang.

Der zentral in Singapur gelegene, und an das D’Resort angeschlossene "Wild Wild Wet @ Downtown East" ist ein großer Wasserspielplatz mit vielen Rutschen, der während der Woche und außerhalb der Ferien von 13 bis 19 Uhr, ansonsten von 10 bis 19 Uhr geöffnet ist. Tickets kosten je nach Saison für alle ab 13 Jahren S$24-32 (ca. 15-20 Euro) und für Kinder S$18-24 (ca. 11-15 Euro), außerdem gibt es Familienrabatte. Mehr dazu hier www.wildwildwet.com.

Ganz im Süden, auf der Insel Sentoa liegt der Adventure Cove Waterpark mit kindertauglichen Rutschen und einem Wasserlabyrinth. Außderm kann man über ein tropisches Riff mit bunten Fischen schnorcheln. Der Eintritt kostet für alle ab 13 Jahren S$ 38 (ca. 24 Euro) und für Kinder S$ 30 (ca. 19 Euro). Mehr dazu hier: www.rwsentosa.com .

Kostenlose Singapur Tour

Wir haben Singapur auf eigene Faust erkundet, da wir eine Nacht Zeit hatten. Für Reisende, die nur einige Stunden Aufenthalt haben (am besten mind. 5,5 Stunden) bietet der Flughafen Changi kostenlose Stadtrundfahrten an.

Die Heritage Touren in die Altstadt beginnen typischweise um 9:00, 10:00, 11:30, 14:30 und 16:00 Uhr und dauern etwa 2,5 Stunden.

Wenn Sie in etwa das sehen möchten, das in diesem Artikel beschrieben wurde, nehmen Sie am besten an der City Sights Tour teil. Diese findet nur ab 18:00 und ab 19:30 Uhr statt.

Anmelden ist möglich direkt am Flughafen jeweils bis 1 Stunde vor Abfahrt.

 

Mehr Tipps für den Stopover: Anfahrt, Essen, Übernachten

Dies war ein Überblick über einige Sehenswürdigkeiten, die man bei einem Kurzaufenthalt in Singapur besichtigen kann. Auf der nächsten Seite finden Sie einige Tipps, wie man am besten vom Flughafen in die Stadt kommt, zum Übernachten – und ganz wichtig: zu den Fettnäpfchen, die Sie – im Gegensatz zu uns – in Singpur sicher vermeiden werden. Hier geht es weiter…

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*