Was tun bei einem medizinischen Notfall in Australien?

Ein Unfall kann in Australien jederzeit passieren...
Ein Unfall kann in Australien jederzeit passieren...

Wenn auf Reisen etwas schief geht, denkt man natürlich zuerst an die Notaufnahme eines Krankenhauses. In Australien ist dies allerdings nicht immer die richtige Entscheidung.

Die Idee für diesen Artikel kam mir vor ein paar Tagen, als ich mir den kleinen Zeh am linken Fuß brach, und dazu natürlich als erstes die Notaufnahme im Krankenhaus in Cairns ansteuerte. Das machen die meisten Australier so, und für Besitzer einer Medicare-Karte (staatliche Krankenversicherung) ist das zumeist auch eine gute Wahl.

Behandlung im "ED", dem "Emergency Department" (Notaufnahme) eines Krankenhauses hat für alle, die keine Medicare Karte besityen, aber zwei Nachteile: Zum einen ist ein Aufenthalt in der Notaufnahme sehr teuer – im Zweifelsfall muss man mehrere hundert Dollar vorlegen – und zum anderen müssen Patienten oft mehrere Stunden warten.

Das gilt vor allem dann, wenn der Fall als nicht lebensbedrohlich angesehen wird.

Von der Anmeldung bis zur Entlassung habe ich etwa 3,5 Stunden im Krankenhaus verbracht. Und ich hatte noch Glück – es war kaum etwas los, und der Wartesaal war fast leer.

Wie kann man es als Tourist also besser machen? Hier meine besten Tipps dazu:

Was tun bei schweren Notfällen in Australien?

Der wichtigste Tipp: Wenn Sie denken, dass Sie einen Krankenwagen benötigen, rufen Sie die Tel Nr 000. Ein Notfall ist ein Notfall, und der muss im Krankenhaus behandelt werden.

Aber auch hier gelten zumeist lange Wartezeiten, und die Kosten, die Sie vorlegen müssen, können erheblich sein. Wenn das Leben auf dem Spiel steht, sollte das aber nebensächlich sein. Die Kosten werden ja typischerweise von der Reisekrankenversicherung wieder erstattet.

Was tun bei Husten, Grippe, Migräne?

Zumeist sind es zum Glück nur nur kleinere Beschwerden, die einem im Urlaub plagen. Bei "kleineren" Beschwerden helfen sich Australier gerne selbst aus. Schmerzmittel als Tabletten und Cremes sowie verschiedene Husten- und Grippemittel gibt es in günstig jedem Supermarkt.

Falls man sich beraten lassen möchte, lohnt sich auch der Gang in die Apotheke (pharmacy). Apotheken finden sich etwa in größeren Shopping Centern.

Die Apotheker, die dort angestellt sind, können Sie beraten mit Hinsicht auf passende Medikamente, und Ihnen empfehlen, ob es sinnvoll ist, vielleicht doch zum Arzt zu gehen.

Was tun bei Augenbeschwerden in Australien?

Wenn Sie Schmerzen oder eine Verletzung am Auge haben, gehen Sie am besten zum Augenoptiker (Optometrist).

Das klingt vielleicht etwas merkwürdig, aber die meisten Optiker sind technisch sehr gut ausgestattet, und können Ihnen bei Bedarf eine Überweisung zum Augenarzt ausstellen (Ophthalmologist).

Was sonstigen Beschwerden in Australien?

Wenn Sie sich von einem Doktor behandeln lassen möchten, es sich aber um keinen akuten Notfall handelt, versuchen Sie, Krankenhäuser zu vermeiden, und suchen Sie am besser z.B. via Google Maps nach einem "Doctor" oder "GP" (General Practitioner) in Ihrer Nähe.

Wenn Sie keinen Termin haben, und als "walk in" Patient kommen, müssen Sie möglicherweise trotzdem eine Stunde warten (immer noch kürzer als im Krankenhaus), und die Kosten für die Behandlung belaufen sich zumeist auf unter $100.

Falls Sie einen Knochenbruch hatten, lohnt es sich, vorher nachzufragen, ob diese Praxis ein Röntgengerät (x ray machine) hat.

Medikamente zuhause vergessen?

Das kommt nicht so oft vor, ist aber in unserem Freundeskreis bereits passiert: Wichtige Medikamente wurden daheim in Deutschland vergessen, und fehlen jetzt.

Da die Medikamente in Australien oft anders benannt sind als in deutschsprachigen Ländern, lohnt es sich, den Wirkstoff zu ermitteln, und dann in einer Apotheke (Pharmacy) danach zu fragen. Mit ein bisschen Glück ist das Medikament in Down Under nicht verschreibungspflichtig.

Im Zweifelsfall hört man allerdings, dass man doch zum Arzt gehen muss für ein Rezept. Auch hier lohnt es sich, zu einem normalen Doktor oder GP zu gehen, als ins Hospital.

Wer "nur" ein Rezept braucht, der hat im Krankenhaus typischerweise unterste Priorität und muss so lange warten, bis alle wichtigeren Fälle behandelt worden sind – also auch solche, die erst nach Ihnen eingetroffen sind.

Fazit: Krankenhaus ist nicht immer die beste Wahl

Krankenhäuser in Australien sind teuer, und oft überlastet mit Patienten. Wenn Sie es vermeiden können, gehen Sie lieber zu einer Arztpraxis und lassen Sie sich dort behandeln. Das spart Zeit und Geld.

Ansonsten wünsche ich noch gute Gesundheit und einen schönen Urlaub!

Kleiner Nachtrag:

Ich bin selbst kein Arzt und kann daher auch keine verbindliche Ferndiagnosen geben. Dieser Artikel spiegelt nur meine Erfahrungen mit dem australischen Gesundheitssystem wieder. Nach über 13 Jahren habe ich da schon so einiges erlebt 🙂

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*