Was kostet Work & Travel in Australien, und wie lange sollte man bleiben?

Mit dem Flugzeug nach Australien
Mit dem Flugzeug nach Australien

Die staatliche Tourismusbehörde Tourism Australia beschäftigt sich viel mit dem Thema Working Holiday, und hat interessante Eckdaten zu einem typischen Working Holiday Aufenthalt in Australien veröffentlicht:

Die Gesamtzahl der Reisenden mit einem Working Holiday Visa lag 2016 bei stattlichen 321.000. Mehr als jeder Zehnte davon kam aus Deutschland (33.600). Einzig in Korea (35.200) und in England (57.000) ist Work & Travel in Australien noch beliebter als in Deutschland.

Work & Travel – es muss kein ganzes Jahr sein

Viele Working Holiday Reisende bleiben offenbar gar kein ganzes Jahr in Australien, obwohl sie es könnten. Das wäre die maximal mögliche Reisedauer, die das Working Holiday Visum erlaubt – unter bestimmten Bedinungen sind sogar 2 Jahre Aufenthalt möglich.

Der von Tourism Australia errechnete durchschnittliche Aufenthat liegt bei 153 Tagen. Aber die Mehrheit der Reisenden bleibt sogar nur 140 Tage. Das sind 20 Wochen oder 5 Monate.

Folgendes steht zwar nicht in der Studie, aber es ist wahrscheinlich, dass viele dieser Reisenden dem kalten europäischen Winter entkommen wollen, und vor allem in der Zeit von ca. Oktober bis ca. März reisen werden.

Wie teuer ist ein Work & Travel Aufenthalt in Australien?

Interessant ist natürlich auch, wie viel man auf so einer Langzeit-Reise im Durchschnitt ausgibt. Die Zahlen sind klar: 10.000 Dollar für eine Reise von 153 Tagen, oder umgerechnet 65 Dollar für einen Tag.

So einiges davon geht bereits für den Flug verloren – immerhin 11 Prozent, oder etwa 1100 Dollar. Das ist ein typischer Preise für einen Flug in der Nebensaison, also außerhalb der Weihnachts- und Osterzeit.

Danach folgen Ausgaben für Unterkunft, Essen und Trinken, Transport innerhalb Australiens und allgemein Shopping.

In welchen Berufen arbeiten Work & Holiday Reisende?

Jeder zweite Reisende arbeitet mindestens die Hälfte seiner Zeit in Australien. Die Mehrheit davon findet der Studie zufolge Jobs in der Landwirtschaft: 19 Prozent haben im Jahr 2016 bei der Fruchternte gearbeitet, und 13 Prozent in anderen Tätigkeiten auf einer Farm.

Auf dem zweiten Platz hinter der Landwirtschaft folgt die Gastronomie: 17 Prozent haben im Jahr 2016 als Kellner einen Job gefunden, und 9 Prozent bei einem Job in der Küche.

Platz 3 belegt die Baubranche, in der 9 Prozent aller befragten Work & Travel Reisenden untergekommen sind.

Work & Holiday ganz ohne Arbeit

Jeder fünfte Reisende mit Working Holiday Visa ist nach eigenen Angaben übrigens gar nicht arbeiten gegangen. Ob das von Anfang an geplant war, oder ob es sich aufgrund einer erfolglosen Jobsuche so ergeben hat, lässt sich natürlich nicht sagen.

Aber wenn man die vorher genannten 10.000 Dollar – also je nach Umrechnungskurs zwischen 6500 und 7000 Euro – bereits in Europa schon gespart bzw. erarbeitet hat, ist die Arbeitssuche in Australien im Grunde nicht mehr notwendig.

An welchen Orten arbeiten Work & Holiday Reisende?

Laut Tourism Australia haben 28 Prozent aller Work & Travel Reisenden mehr als die Hälfte ihres Australien-Aufenthaltes in Sydney verbracht. Da die Landwirtschaft dort eher zu vernachlässigen ist, kann man davon ausgehen, dass diese Reisenden eher Jobs in der Gastronomie oder im Baugewerbe gefunden haben.

Auch Melbourne war als Aufenthaltsort beliebt – immerhin jeder siebte (14 Prozent) hat sich vorwiegend in Melbourne aufgehalten.

Work & Travel Leute wohnen anders

Während typische Australien-Touristen eher im Hostel, Hotel oder auf dem Campingplatz bleiben, suchen sich Langzeitreisende oft eine permanentere Bleibe, beispielsweise einen Platz in einer Wohngemeinschaft – das berichteten 59 Prozent aller Befragten.

Jeder zweite Reisende entschied sich für ein Hostel, und immerhin jeder Dritte kam bei Freunden oder Verwandten unter (Mehrfachnennungen erlaubt).

Gerade Letzteres ist interessant: haben diese Reisenden schon vorher Freunde gehabt, die sie besucht haben, oder haben sie die Kontakte und Freundschaften unterwegs geknüpft?

Work & Holiday – die ideale Reiseroute durch Australien

Jeder Mensch ist anders, daher sind auch die Reiserouten für Work & Travel Reisende natürlich individuell. Aber man kann sagen, dass immerhin 40 Prozent aller Reisenden 3 bis 7 verschiedene Orte besuchen, jeder vierte sogar mehr als 8 verschiedene Orte.

Beliebt ist typischerweise die Ostküsten-Route von Cairns nach Sydney, und eventuell weiter bis nach Melbourne und Adelaide.

Fazit: Work & Travel Reisende sind anders

Bevor ich die Studie gesehen hatte, hatte ich damit gerechnet, dass die Mehrheit der Working Holiday Reisenden so lange bleiben, wie es geht, und dass die Berufe viel weiter gestreut sein würden.

Aber offenbar ist es doch so, dass in Australien vorwiegend ungelernte Arbeiter für Mini Jobs gesucht werden, etwa zum Kirschen pflücken oder Teller spülen. Das ist natürlich nicht jedermanns Sache.

Wenn man das im Vorfeld weiß, kann man sich gut vorher überlegen, ob es vielleicht sinnvoller ist, die 10.000 Dollar für die Reise – umgerechnet immerhin fast 7.000 Euro – bereits daheim über Sparen und Jobs, zu organisieren die einem mehr Spaß machen.

In Australien bliebe dann mehr Zeit für Sonne, Strand und Urlaub. Oder Sonne, Outback und Urlaub 🙂

Viele Grüße!

Bianca aus Cairns

PS: Mehr zum Thema, wie wenig so mancher Reisender beim Work & Travel in Australien verdient hat, lest ihr hier…


Quelle:

Die hier vorgestellten Zahlen stammen übrigens vom “International Visitor Survey December 2016”,
Quelle: http://www.tourism.australia.com/content/dam/assets/document/1/6/x/h/b/2002943.pdf

 


(Artikel ID 5724)

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*