Cairns Sehenswürdigkeiten: Die Top 10 Highlights, die man einfach sehen muss

Cairns Marlin Marina (Jachthafen)
Cairns Marlin Marina (Jachthafen)

Bekannte und weniger bekannte Highlights von Regenwald-Inseln über schönen Plätzen für den Sonnenaufgang bis hin zu Tipps für die Känguru-Beobachtung finden Sie hier.

Cairns Sehenswürdigkeiten für Gäste aus Europa – da ist vor allem das Exotische, die Palmen, den Strand, die tropischen Pflanzen und den Regenwald. Aber es gibt noch mehr zu sehen!

Man kann auch ohne viele Kilometer auf dem Tachometer rund um Cairns eine ganze Reihe interessanter Sehenswürdigkeiten erkunden und dabei das tropische Herz Australiens entdecken.

Die in diesem Artikel vorgestellten Sehenswürdigkeiten sind alle gleichermaßen besuchenswert. Daher haben wir diese nach der Entfernung vom Stadtzentrum von Cairns sortiert.

Für einige Ausflugstipps benötigt man ein Auto, das eine oder andere lässt sich aber auch gut mit dem öffentlichen Bus erkunden.

 


1) Cairns City mit Esplanade und Lagune / Cairns Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum

Das Stadtzentrum von Cairns hat zwar keinen "klassischen" Sandstrand, dafür aber einen langen Spazierweg entlang des Ufers, der sich auch gut für die Beobachtung von Pelikanen, Ibissen, Reihern und anderen Wasservögeln eignet.

Der Spazierweg entlang der "Esplanade" ist insgesamt etwa 3 km lang und beginnt am Kreuzfahrtschiff-Anleger (Cruise Terminal) an der Wharf St. und endet an einem Mangroven-Wald in der Nähe des Flughafens an der Lily St.

Der Weg entlang der Esplanade ist bei Touristen wie bei Einheimischen sehr beliebt, und vor allem gegen Abend ist hier viel los.

Unterwegs kommt man vorbei an der Lagune (Ecke Esplanade / Shields St.), die zu einem Bad einlädt (Eintritt frei). Und so sieht sie aus:

Cairns Sehenswürdigkeiten

Nicht weit von der Lagune liegt dann der Jachthafen, die Marlin Marina, an der alle Ausflüge ans Great Barrier Reef beginnen.

Nicht zuletzt finden sich entlang der Esplanade Dutzende von Cafés, Kneipen, Restaurants und sogar eine Reihe von kostenlosen Gasgrills-Grills, an denen man sich selbst bekochen kann.

Wer mit kleineren Kindern unterwegs ist, für den lohnt sich ein Stopp bei Muddys Playground, ein kostenloser Wasserspielplatz an der Ecke Esplanade und Upward St.

Außerdem finden sich entlang der Esplanade verschiedene Fitness-Geräte, eine Skateboard-Bahn, Kletter-Felsen (Ecke Esplanade / Kerwin St.) und sogar eine Beachvolleyball Anlage.

Adresse: The Esplanade, Cairns CBD (Zentrum)

Geöffnet: Rund um die Uhr. Die Lagune ist täglich von 6 bis 21 Uhr geöffnet.

Entfernung von Cairns CBD (Shields St.): 0 km

Eintritt: kostenlos – auch die Sportanlagen

 


2) Cairns Botanic Gardens – Cairns Sehenswürdigkeiten im Grünen

Cairns Sehenswürdigkeiten

Zwischen der Collins Avenue und der Greenslopes St. im Norden von Cairns liegen die botanischen Gärten. Als erstes lohnt sich ein Besuch beim Flecker Garden, ein tropisch bunter Garten mit einem gemütlichen Café, das sich auch gut für eine entspannte Mittagspause in grüner Umgebung eignet.

Ebenfalls einen kurzen Besuch wert ist der nebenan gelegene Gondwana Evolution Garden, der Australiens uralte Pflanzenwelt vorstellt, sowie der Boardwalk (Holzsteg) durch den Mangroven-Sumpf des Centenary Garden, der gegenüber vom Flecker Garden beginnt.

Auf dem Gelände des Centenary Garden gibt es noch einen kleinen Chinesischen Garten (Cairns Chinese Friendship Garden), nicht weit von der Greenslopes St.

Adresse: Collins Avenue, Edge Hill / Cairns

Geöffnet: täglich 7 – 17:30 Uhr

Entfernung von Cairns CBD (Shields St.): 4,5 km ; erreichbar über Bus Nr 131 in ca. 20 Min. ab Busbahnhof Lake St . / Shield St.

Eintritt: kostenlos

 


3) Tjapukai Aboriginal Park – Cairns Sehenswürdigkeiten im Norden

Tjapukai Park in Cairns

Der Tjapukai Aboriginal Park liegt nördlich von Cairns auf dem Highway nach Port Douglas und wird von Reisenden oft zusammen mit einem Ausflug nach Kuranda kombiniert (> mehr dazu siehe hier).

Da Kuranda und seine Regenwald-Wanderwege allein schon einen Tag wert sind, lohnt es sich – soweit Sie genügend Zeit übrig haben – für den Tjapukai Aboriginal Park einen weiteren halben Tag zu reservieren.

Der Tjapukai Park ist wahrscheinlich der beste Park in Sachen Aboriginal Kultur in Australien, mit abwechslungsreichen Vorführungen und Aktivitäten, die von Aboriginals geplant und dargeboten werden.

In verschiedenen Vorführungen hört und sieht man Geschichten über die Erschaffung der Welt in der Traumzeit und über die Beziehung zu den Weißen. Außerdem wird vorgestellt, wie man Didgeridoo spielt und wie zeremonielle Tänze aus den Regenwäldern Nord Queenslands aussehen.

Auch interessant ist die Abendvorstellung "Nightfire" von 19 bis 21:30 Uhr, die ein Abendessen, eine Feuerzeremonie und eine Aboriginal-Tanzvorführung mit einschließt.

Adresse: Cairns Western Arterial Road, Caravonica

Geöffnet: Täglich ab 9 Uhr, letzte Vorführung um 16:15 Uhr, sowie Abends ab 19 Uhr

Entfernung von Cairns CBD (Shields St.): 14 km. Erreichbar mit Bus Nr 110 oder 111. Der Bus hält nur am Highway, und man muss dem Busfahrer vorher Bescheid sagen, dass er rechtzeitig vor dem Kreisverkehr hält. Danach geht es noch ca. 5 Min zu Fuß (nicht zu empfohlen mit Kinderwagen).

Eintritt: Erw. $ 62, Kinder $ 42. Nightfire Erw. $123, Kinder $75

 


4) Trinity Beach – Strand mit Palmen für einen entspannten Urlaub

Ein Strand, der sowohl bei Touristen wie auch bei Einheimischen sehr beliebt ist, ist Trinity Beach. Der Strand liegt etwa 19 km nördlich von Cairns Zentrum und ist auch mit dem Linien-Bus gut zu erreichen.

Besonders gut gefällt uns hier, dass nicht nur der Strand, sondern auch der Grünstreifen zwischen Strand und Straße teils wie ein botanischer Garten bepflanzt ist.

Im Sommer ist am Strand ein Stinger Net aufgespannt, das Quallen abholten soll. Sodass man sich hier bei den tropischen Temperaturen gut erfrischen kann. Außerdem wachen Lebensretter über die Sicherheit der Badenden. Viel zu tun haben sie allerdings nicht, da es in dieser Gegend aufgrund des Great Barrier Reefs keine nennenswerte Brandung gibt.

Am schönsten ist es in Trinity Beach an einem sonnigen Tag mit wenig Wind – dann leuchtet das Wasser in einem hellen türkis. Wenn Sie mehrere Tage in Cairns bleiben, sollten Sie das vielleicht im Hinterkopf behalten.

Trinity Beach Strand

Aussichtspunkt in Trinity Beach

Auch für einen Spaziergang lohnt sich Trinity Beach: Wenn man am Strand entlang nach rechts (Süden) gehen, beginnt zwischen den Bäumen am Ende des Strandes ein Weg zu einem Aussichtspunkt auf den Felsen.

Hier haben wir schon des öfteren Schildkröten im Wasser gesehen. Wenn man zurück nach Trinity Beach schaut, sieht man erst, wie grün der kleine Ort ist – eine richtige Oase.

Nach dem Spaziergang oder Sonnenbad kann man sich dann gut in einem der kleinen Cafés oder Restaurants mit Meerblick erfrischen. Besonders gern sitzen wir etwa im L’Unicos, einem Italiener, der riesige Pizzen und guten Kaffee auf den Tisch bringt. Auch bei Fratellis kann man schön sitzen – wenn sie mal geöffnet haben.

Adresse: Vasey Esplanade, Trinity Beach

Geöffnet: immer

Entfernung von Cairns CBD (Shields St.): 19 km ; erreichbar über Bus Nr 111 in ca. 50 Min.

Eintritt: kostenlos

 


5) Känguru Beobachtung in Trinity Beach / Kewarra Beach – Cairns Sehenswürdigkeiten

Kängurus

Viele Australien-Reisende beklagen, dass sie keine Kängurus in freier Wildbahn zu sehen bekommen. Dabei sind die wilden Beuteltiere sehr einfach zu finden, wenn man ihre Vorlieben kennt: Sie lieben frisches, grünes Gras. Und die heiße Mittagssonne versuchen sie genauso wie wir zu vermeiden.

Kängurus sind daher zumeist in den frühen Morgenstunden oder am späten Nachmittag vor allem auf Golfplätzen, Sportplätzen und unbebauten Rasenflächen zu sehen. Ein beliebter Sammelplatz für Wallabys (eine kleinere Känguru-Art) ist beispielsweise die Wiese an der Meerseite des Captain Cook Highway zwischen Kewarra Beach und Trinity Beach.

An regnerischen Tagen kann man hier Wallabys manchmal den ganzen Tag über sehen, bei Sonne vor allem Morgens und ab dem späten Nachmittag.

Adresse: Captain Cook Highway

Geöffnet: immer

Entfernung von Cairns CBD (Shields St.): 20 km ; erreichbar über Bus Nr 110 Richtung Palm Cove in ca. 50 Min.

Eintritt: kostenlos

 


6) Ein Sonnenaufgang in Palm Cove

Eines unserer absoluten Highlights in Cairns ist ein Sonnenaufgang in Palm Cove. Die Ortschaft Palm Cove ist im Vergleich zu Trinity Beach erheblich "touristischer", aber das ist kein Nachteil: Die Strandpromenade mit seinen geschmackvollen Hotels, schicken Restaurants und langhalsigen Kokos-Palmen ist ein echte Schönheit.

Besonders gut gefallen uns die vielen knorrigen Paperbark-Bäume (Eukalyptus mit cremefarbiger Rinde), die unter Naturschutz stehen und daher nicht selten direkt mit in die Gebäude integriert worden.

Palm Cove und die vorgelagerten Inseln Double Island und Haycock Island (siehe Foto) sehen besonders fotogen aus, wenn man morgens bereits eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang am Strand ist. Da Cairns in den Tropen liegt, geht die Sonne im Juni gegen 6:45 Uhr auf und im Dezember gegen 5:30 Uhr.

Palm Cove Sonnenaufgang

Auch zu anderen Tageszeiten lohnt sich ein Besuch in Palm Cove – der lange Strand ist gut für Spaziergänge geeignet. Außerdem gibt es im Sommer ein Stinger Net zum Schutz gegen Quallen für Badegäste und viele gemütliche Restaurants und Cafés mit Meerblick. Besonders gerne sind wir etwa im Surf Club in der Nähe des langen Piers, oder im Vivo.

Adresse: Williams Esplanade, Palm Cove – etwa 27 km von Cairns

Geöffnet: Rund um die Uhr

Entfernung von Cairns CBD (Shields St.): 28 km ; erreichbar über Bus Nr 110 in ca. 60 Min.

Eintritt: Kostenlos


Auch Kuranda, Fitzroy Island und das Great Barrier Reef gehören zu den Zielen in der näheren Umgebung von Cairns, die man keinesfalls auslassen sollte.


7) Kuranda

Kuranda ist ein mitten in den tropischen Regenwald eingebettetes Dorf, das bequem über die Landstraße, der Skyrail-Gondelbahn oder auch mit der historischen Eisenbahn – der Kuranda Scenic Railway – erreicht werden kann.

Viele Reisende entscheiden sich für eine kombinierte Fahrt mit der Eisenbahn und der Seilbahn, da man so den Regenwald und die Wasserfälle unterwegs aus verschiedenen Perspektiven sehen kann (> mehr dazu hier…).

In Kuranda selbst gibt es neben Geschäften mit Kunst und Souvenirs und schön gelegenen Cafés auch einen sehenswerten Wanderweg, der direkt neben der Feuerwehr und dem "Venom Zoo" an der Condoo Street beginnt. Der Jum Rum Track oder "Rainforest Walk" führt durch den Regenwald zu einem Bach, und dann später am Ufer des Barron River zur Eisenbahnstation und von dort zurück nach Kuranda.

Adresse / Entfernung: Coondoo St, Kuranda, etwa 35 km von Cairns

Geöffnet: Rund um die Uhr.

Eintritt: Kostenlos mit dem eigenen Fahrzeug. Tagestour (nur) mit Skyrail und historischer Eisenbahn ab ca. $ 130 (95 Euro).


8) Hartleys Creek Crocodile Adventures

Seit der Zoo in Palm Cove Anfang 2016 für aufgelöst wurde, ist die Krokodilfarm zwischen Cairns und Port Douglas der einzige größere Zoo in der Umgebung von Cairns (NB: in Kuranda gibt es noch drei kleinere Zoos).

Bei Hartleys Creek kann man sehen, wie Krokodile gezüchtet werden, und bei einer Bootsfahrt mit Krokodilfütterung einen gewissen Nervenkitzel erleben. Noch aufregender ist es allerdings, kleine Krokodile selbst mit an einer Angel befestigten Fleischhäppchen zu füttern.

Wer es lieber etwas ruhiger mag: In Hartleys Creek kann man auch u.a. Koalas, Kängurus und australische Papageien sehen.

Adresse / Entfernung: direkt am Captain Cook zwischen Palm Cove und Port Douglas, etwa 43 km von Cairns. Keine öffentliche Busverbindung.

Geöffnet: Täglich außer 25.12, 8-17 Uhr

Eintritt: Erw. $ 37 (ca. 27 Euro), Kinder $18.50 (ca. 13 Euro). Erw. mit Abholung ab Cairns $77 (ca. 56 Euro), mit Abholung ab Palm Cove $ 64 (ca. 46 Euro), Kinder auf Anfrage.


9) Fitzroy Island – Cairns Sehenswürdigkeiten vor der Küste

Meine Lieblingsinsel am Great Barrier Reef ist Fitzroy Island: Die Insel zwar nicht mit dem Auto, wohl aber mit der Fähre schnell erreichbar, mit Abfahrten mehrmals am Tag. Es gibt Regenwald, Buschland, Wanderwege, Aussichtspunkte, einen Leuchtturm, Strand, Schnorchelriffe und nicht zuletzt eine gemütliche Bar mit Meerblick.

Vom Bootsanleger aus kann man bequem in etwa einer Stunde mit einem geliehenen Kayak entlang der Küste zur benachbarten Insel Little Fitzroy Island paddeln.

Wenn man dann noch für Little Fitzroy Island ein Picknick mitnimmt, sich Zeit zum Schnorcheln nimmt, und dann später wieder in aller Ruhe zurückpaddelt, ist der Tag schon fast perfekt. (Die Kayak-Tour lässt sich auch mit Reiseleitung buchen – mehr dazu hier… )

Adresse / Entfernung: etwa 29 km vor der Küste von Cairns; mit der Fähre fährt man etwa 45 Minuten

Geöffnet: Rund um die Uhr. Übernachtung ist möglich auf dem Nationalpark-Campingplatz oder im Fitzroy Island Resort.

Eintritt: Fährtickets um die $ 80 (ca. 60 Euro). Mit Kayak-Tour um die $ 140 (ca. 100 Euro).


10) Great Barrier Reef – Cairns Sehenswürdigkeiten vor der Küste

Das Great Barrier Reef erstreckt sich über etwa 2000 km entlang der Küste von Queensland. Vor Cairns liegt das Riff relativ nahe am Festland (etwa 90 Minuten Fahrt mit dem Boot). Kein Wunder also, dass es hier die größte Anzahl von Booten gibt, die ans Riff fahren (mehr dazu hier…).

Wir waren schon oft Schnorcheln oder Tauchen am Great Barrier Reef. Das nächste Boot befindet sich typischerweise in mehreren Hundert Metern Entfernung. Manchmal sieht man auch gar keine anderen Boote um sich herum, da die meisten Schiffe abhängig von Wind und Wetter jeden Tag an einen anderen Platz fahren.

(Foto: Die Sandinsel Michaelmas Cay mit der Motoryacht Seastar im Vordergrund. Mehr zum Ausflug > siehe hier…)

Adresse / Entfernung: etwa 60 km vor der Küste von Cairns; mit dem Schiff fährt man um die 90 Minuten

Geöffnet: Rund um die Uhr.

Eintritt: Abhängig vom gebuchten Boot. Typischerweise zahlen Schnorchler etwa $ 140 bis $ 220 für einen Tag – umgerechnet etwa 100 – 160 Euro.

 

(Visited 5.261 times, 1 visits today)