Reiseroute Townsville – Cairns in 50 Bildern (Seite 1 / 3)

Stadtansicht von Ingham, Queensland
Stadtansicht von Ingham, Queensland

Wie sieht Sie aus, die Route von Townsville nach Cairns? Wir sind im April 2013 von Townsville nach Cairns gefahren und haben die Route in 50 Bildern dokumentiert.

Die Fotos stammen vom 18. April und zeigen eine Nord-Queensland so, wie es typischerweise in der frühen Trockenzeit aussieht. Da wir in diesem Jahr eine vergleichsweise "trockene " Regenzeit hatten, sieht die Landschaft etwas trockener aus, als man es sonst im April gewohnt ist.

Von Townsville nach Cairns sind es etwa 350 Kilometer. Nach Europäischen Maßstäben gerechnet, müsste man die Route also in gut 3 Stunden schaffen. Da der Bruce Highway – die einzige Hauptstraße in Küstennähe – allerdings nur eine Spur in jede Richtung hat, braucht man typischerweise einen ganzen Tag für die Strecke.

Unsere Reise beginnt mit der Abfahrt in Townsville gegen 10 Uhr.

10:14 Uhr – Townsville

Der Bruce Highway führt in einem leichten Bogen durch Townsville. Auf dem nur in der Stadt zweispurigen Bruce Highway von Brisbane nach Cairns geht es nun in Richtung Norden nach Cairns.

In Townsville ist es ganzjährig trockener als in Cairns, das macht sich auch landschaftlich bemerkbar, wenn man den Ort verlässt.


10:20 Uhr – Townsville – entlang der nördlichen Strände

Kaum haben wir die nördlichen Stadtgrenzen überschritten, wird der Highway einspurig und bleibt auch über die weitesten Strecken so. Wir haben Glück und es ist kaum Verkehr.

Allerdings zählen wir an die zehn Baustellen bis hin nach Cairns, sodass wir des öfteren an Baustellen-Ampeln halten müssen, was uns Zeit gibt, uns die Landschaft einmal etwas genauer anzusehen.


10:21 Uhr – Townsville – entlang der nördlichen Strände

Rechts und links der Straße sieht man die für die „trockenen Tropen“ typischen Eukalyptus-Bäume.


10:44 Uhr – Townsville – entlang der nördlichen Strände

Die Straße verläuft weitgehend schnurgerade entlang von Townsvilles nördlichen Strandvororten entlang, die über vereinzelte Stichstraßen zu erreichen sind.


 

10:46 Uhr – Townsville – entlang der nördlichen Strände

Der nördlichste Strandvorort, Toolakea Beach, liegt fast 40 Kilometer von Townsville entfernt. Die Dimensionen sind halt anders als in Europa…


10:53 Uhr – Townsville – entlang der nördlichen Strände

Entlang des Bruce Highway wohnt in dieser Gegend kaum jemand. Statt dessen wird die Straße von Eukalyptus-Wäldern eingerahmt.


11:01 Uhr – Nähe Rollingstone

Wir sind nun 45 Minuten durch trockenes Buschland gefahren, und sehen hier das erste Zuckerrohrfeld nördlich von Townsville. Zuckerrohr braucht viel Hitze, viel Sonne und viel Wasser – ein Zeichen dafür, dass wir uns den feuchten Tropen nähern.

Mehr Regen gibt es in dieser Gegend, weil die Berge nun immer steiler und höher werden als in der Region um Townsville. Die Berge bremsen die Wolken und als Folge steigen die Niederschläge.


11:04 Uhr – Nähe Rollingstone

Die Küstenkette, die hier Paluma Range heißt, sorgt für den nötigen Niederschlag für die Zuckerrohr-Felder.

Das Foto oben wurde bei einem unserer vielen Aufenthalte an einer Baustellen-Ampel gemacht.


11:14 Uhr – Nähe Ingham

Eine einsame Farm inmitten eines Zuckerrohr-Feldes. Die Menschen, die in der Region um Ingham arbeiten, beschäftigen sich vorwiegend mit der Landwirtschaft. Angebaut wird fast nur Zucker oder Bananen.

Zucker wird deshalb so gerne angebaut, weil es etwa im Vergleich zu Bananen weniger Landarbeiter braucht. Zudem schwanken die Preise des Zuckers nicht so stark wie bei den Bananen.


11:30 Uhr – "Driver Reviver" Raststätte am Frances Creek

Diese Raststätte liegt 11 Kilometer südlich Ingham. Der WC-Block mit seinen ländlichen Motiven hat uns gut gefallen (rechts sieht man ein Paar, dass im Zuckerrohr tanzt, links den Regenwald und den Hinchinbrook Channel). In Australien sind viele öffentliche WCs fantasievoll bemalt.


11:33 Uhr – "Driver Reviver" Raststätte am Frances Creek

Auf Driver Reviver Raststätten gibt es zumeist WCs, Picknick-Tische und Platz zum Parken, evtl. sogar zum Übernachten. Wenn der Kiosk geöffnet hat, wird sogar kostenlose Tee und Kaffee ausgeschenkt.

Auf dem Bild oben sieht man einige Urlauber-Autos, die wir auf dem Rastplatz gesehen haben. In Nord-Queensland sind Geländewagen sehr beliebt.


11:45 Uhr – Region Ingham

Eine malerische Feuchtwiese nur einige Kilometer vor Ingham.


11:50 Uhr – Ingham

Hier die Ortseinfahrt nach Ingham (4.600 Einwohner). Hier leben die meisten Anwohner von der Landwirtschaft. Abgesehen von den Restaurants im Ort wird hier nicht viel Tourismus betrieben.


11:52 Uhr – Ingham

Die wichtigste Kreuzung in Ingham. Nach links geht es zu den Wallaman Falls, einer der höchsten Wasserfälle Australiens (aber auch sehr einsam gelegen).

Rechts ab geht es weiter in Richtung Cairns.


12:04 Uhr – Kurz hinter Ingham

Auf der rechten Seite sieht man wieder eine einsame Farm im Zuckerrohr-Feld, während im Hintergrund bereits die Berge der Cardwell Range zu sehen sind.


12:13 Uhr – Die Berge der Cardwell Range

Wir sind jetzt seit 1 1/2 Stunden unterwegs und erreichen die Cardwell Range, die etwa 15 Kilometer nördlich von Ingham liegt. Hier geht es zum ersten Mal auf der Strecke von Townsville nach Cairns mitten durch den Regenwald.

Im Vergleich zu den lichten Eukalyptus-Wäldern, die wir bei Townsville gesehen haben, ist das hier ein gigantischer Unterschied.


12:14 Uhr – Die Berge der Cardwell Range

Mit der Fahrt über die Cardwell Range haben wir die trockenen Tropen endgültig verlassen und sind mittendrin in den "feuchten Tropen".

Die Pass-Straße über die Berge wird zurzeit vierspurig ausgebaut, daher ist der Parkplatz mit Aussichtspunkt auf die Insel Hinchinbrook Island und den davor liegenden Hinchinbrook Channel mit seinen Mangroven zurzeit nicht erreichbar.

> Weiter geht es mit der Reiseroute Townsville – Cairns auf der folgenden Seite…

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*