Was muss man sehen in Cairns? Die Top 10 Sehenswürdigkeiten (Seite 2)

Trinity Beach (Cairns)
Trinity Beach (Cairns)

An den Stränden im Norden von Cairns reihen sich die Highlights – wir empfehlen einen Sonnenaufgang in Palm Cove, eine Krokodil-Ausfahrt am Hartleys Creek und einen Flug über den Regenwald mit der Skyrail Gondelbahn.

(Den Anfang des Artikels verpasst? > Hier geht es zu Seite 1…)

6) Ein Sonnenaufgang in Palm Cove

Eines unserer absoluten Highlights in Cairns ist ein Sonnenaufgang in Palm Cove. Die Ortschaft Palm Cove ist im Vergleich zu Trinity Beach erheblich "touristischer", aber das ist kein Nachteil: Die Strandpromenade mit seinen geschmackvollen Hotels, schicken Restaurants und langhalsigen Kokos-Palmen ist ein echte Schönheit.

Besonders gut gefallen uns die vielen knorrigen Paperbark-Bäume (Eukalyptus mit cremefarbiger Rinde), die unter Naturschutz stehen und daher nicht selten direkt mit in die Gebäude integriert worden.

Palm Cove und die vorgelagerten Inseln Double Island und Haycock Island (siehe Foto) sehen besonders fotogen aus, wenn man morgens bereits eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang am Strand ist. Da Cairns in den Tropen liegt, geht die Sonne im Juni gegen 6:45 Uhr auf und im Dezember gegen 5:30 Uhr.

Auch zu anderen Tageszeiten lohnt sich ein Besuch in Palm Cove – der lange Strand ist gut für Spaziergänge geeignet. Außerdem gibt es im Sommer ein Stinger Net zum Schutz gegen Quallen für Badegäste und viele gemütliche Restaurants und Cafés mit Meerblick. Besonders gerne sind wir etwa im Surf Club in der Nähe des langen Piers, oder im Vivo.

Adresse: Williams Esplanade, Palm Cove – etwa 27 km von Cairns

Geöffnet: Rund um die Uhr

Entfernung von Cairns CBD (Shields St.): 28 km ; erreichbar über Bus Nr 110 in ca. 60 Min.

Eintritt: Kostenlos


Auch Kuranda, Fitzroy Island und das Great Barrier Reef gehören zu den Zielen in der näheren Umgebung von Cairns, die man keinesfalls auslassen sollte.


7) Kuranda

Kuranda ist ein mitten in den tropischen Regenwald eingebettetes Dorf, das bequem über die Landstraße, der Skyrail-Gondelbahn oder auch mit der historischen Eisenbahn – der Kuranda Scenic Railway – erreicht werden kann.

Viele Reisende entscheiden sich für eine kombinierte Fahrt mit der Eisenbahn und der Seilbahn, da man so den Regenwald und die Wasserfälle unterwegs aus verschiedenen Perspektiven sehen kann (> mehr dazu hier…).

In Kuranda selbst gibt es neben Geschäften mit Kunst und Souvenirs und schön gelegenen Cafés auch einen sehenswerten Wanderweg, der direkt neben der Feuerwehr und dem "Venom Zoo" an der Condoo Street beginnt. Der Jum Rum Track oder "Rainforest Walk" führt durch den Regenwald zu einem Bach, und dann später am Ufer des Barron River zur Eisenbahnstation und von dort zurück nach Kuranda.

Adresse / Entfernung: Coondoo St, Kuranda, etwa 35 km von Cairns

Geöffnet: Rund um die Uhr.

Eintritt: Kostenlos mit dem eigenen Fahrzeug. Tagestour (nur) mit Skyrail und historischer Eisenbahn ab ca. $ 130 (95 Euro).


8) Hartleys Creek Crocodile Adventures

Seit der Zoo in Palm Cove Anfang 2016 für aufgelöst wurde, ist die Krokodilfarm zwischen Cairns und Port Douglas der einzige größere Zoo in der Umgebung von Cairns (NB: in Kuranda gibt es noch drei kleinere Zoos).

Bei Hartleys Creek kann man sehen, wie Krokodile gezüchtet werden, und bei einer Bootsfahrt mit Krokodilfütterung einen gewissen Nervenkitzel erleben. Noch aufregender ist es allerdings, kleine Krokodile selbst mit an einer Angel befestigten Fleischhäppchen zu füttern.

Wer es lieber etwas ruhiger mag: In Hartleys Creek kann man auch u.a. Koalas, Kängurus und australische Papageien sehen.

Adresse / Entfernung: direkt am Captain Cook zwischen Palm Cove und Port Douglas, etwa 43 km von Cairns. Keine öffentliche Busverbindung.

Geöffnet: Täglich außer 25.12, 8-17 Uhr

Eintritt: Erw. $ 37 (ca. 27 Euro), Kinder $18.50 (ca. 13 Euro). Erw. mit Abholung ab Cairns $77 (ca. 56 Euro), mit Abholung ab Palm Cove $ 64 (ca. 46 Euro), Kinder auf Anfrage.


9) Fitzroy Island

Meine Lieblingsinsel am Great Barrier Reef ist Fitzroy Island: Die Insel zwar nicht mit dem Auto, wohl aber mit der Fähre schnell erreichbar, mit Abfahrten mehrmals am Tag. Es gibt Regenwald, Buschland, Wanderwege, Aussichtspunkte, einen Leuchtturm, schöne Strände, Schnorchelriffe und nicht zuletzt eine gemütliche Bar mit Meerblick.

Vom Bootsanleger aus kann man bequem in etwa einer Stunde mit einem geliehenen Kayak entlang der Küste zur benachbarten Insel Little Fitzroy Island paddeln.

Wenn man dann noch für Little Fitzroy Island ein Picknick mitnimmt, sich Zeit zum Schnorcheln nimmt, und dann später wieder in aller Ruhe zurückpaddelt, ist der Tag schon fast perfekt. (Die Kayak-Tour lässt sich auch mit Reiseleitung buchen – mehr dazu hier… )

Adresse / Entfernung: etwa 29 km vor der Küste von Cairns; mit der Fähre fährt man etwa 45 Minuten

Geöffnet: Rund um die Uhr. Übernachtung ist möglich auf dem Nationalpark-Campingplatz oder im Fitzroy Island Resort.

Eintritt: Fährtickets um die $ 80 (ca. 60 Euro). Mit Kayak-Tour um die $ 140 (ca. 100 Euro).


10) Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef erstreckt sich über etwa 2000 km entlang der Küste von Queensland. Vor Cairns liegt das Riff relativ nahe am Festland (etwa 90 Minuten Fahrt mit dem Boot). Kein Wunder also, dass es hier die größte Anzahl von Booten gibt, die ans Riff fahren (mehr dazu hier…).

Wir waren schon oft Schnorcheln oder Tauchen am Great Barrier Reef. Das nächste Boot befindet sich typischerweise in mehreren Hundert Metern Entfernung. Manchmal sieht man auch gar keine anderen Boote um sich herum, da die meisten Schiffe abhängig von Wind und Wetter jeden Tag an einen anderen Platz fahren.

(Foto: Die Sandinsel Michaelmas Cay mit der Motoryacht Seastar im Vordergrund. Mehr zum Ausflug > siehe hier…)

Adresse / Entfernung: etwa 60 km vor der Küste von Cairns; mit dem Schiff fährt man um die 90 Minuten

Geöffnet: Rund um die Uhr.

Eintritt: Abhängig vom gebuchten Boot. Typischerweise zahlen Schnorchler etwa $ 140 bis $ 220 für einen Tag – umgerechnet etwa 100 – 160 Euro.