Tipps für Allrad-Fahrer in Australien

In manchen Foren wird darüber diskutiert, wie dringend man für Touren rund um Cairns einen Geländewagen benötigt. Tipps von Einheimischen erhalten Sie hier…

In der Gegend von Cairns sind fast alle Straßen asphaltiert und lassen sich das ganze Jahr über – auch in der Regenzeit – problemlos mit Standard-Mietwagen befahren. Geländewagen sind hier nicht notwendig.

Zu beliebten Zielen wie Mossman Gorge oder den Wasserfällen der Atherton Tablelands können Sie ebenfalls bequem mit einem Standard-Mietwagen fahren.

Cape Tribulation

Die Straße in den Regenwald durch den Daintree National Park nach Cape Tribulation ist durchgehend asphaltiert.   Die Strecke ist allerdings sehr lange und gewunden, und man fährt von Cairns bis nach Cape Trib etwa 3 Stunden. Es ist daher keine schlechte Idee, hier eine Übernachtung einzuplanen, bevor es wieder zurück geht nach Cairns.

Falls Sie allerdings nur einen Tagesausflug z.B. nach Cape Tribulation planen, empfehlen wir eine geführte Tour, da die Strecke sehr weit, sehr kurvig und ziemlich anstrengend ist. So kann man dem Berufs-Fahrer die anstrengende Tour überlassen und sich ganz auf die Landschaft konzentrieren.

Für diese Touren lohnt ein Geländewagen

Der Bloomfield Track zwischen Cape Tribulation Beach House und Cooktown ist eine Regenwald-Piste mit einigen Bach-Durchfahrten (siehe Foto oben).

Hier braucht man definitiv einen Geländewagen. Bewährt haben sich beispielsweise Toyota Landcruiser oder Nissan Patrol aufgrund des hohen Bodenabstandes.

Weitere Strecken, die sich ab Cairns nur per Geländewagen fahren lassen, sind die Strecke von Cooktown über den Battlefield Track nach Laura, und die Straße von Lakefield nach Cape York.

Auch für den Savannah Way Richtung Darwin wird ein Geländewagen dringend empfohlen.

Linktipps:

(Visited 3 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*