Naturschutz im Urlaub: Nature Tourism und Eco Tourism

Natur und Tiere sind den Australiern sehr wichtig. Kein Wunder also, dass auch Tourismus-Betriebe erkannt haben, das man Vorsichtig mit der Natur umgehen muss, damit sie auch für zukünftige Natur erhalten bleibt.

Dass Naturschutz sich auch mit Tourismus verträgt, das zeigen beispielsweise über 100 Queensländische Unternehmen wie Zoos und Hotels, Jeep- und Bootstouren-Anbieter, die sich dem "Eco Tourism" oder "Nature Tourism" verschrieben haben.

Die entsprechenden Betriebe werden von unabhängigen Fachleuten geprüft und – wenn angemessen – mit der Plakette für "Nature Tourism" oder "Eco Tourism" belohnt.

Der Fairness halber sollte man allerdings sagen, dass nicht jeder Betrieb die Kosten für die Prüfung durch die Organisation tragen kann oder will, und trotzdem ein Umwelt-Freundlicher Betrieb sein kann.

Mitmachen beim Naturschutz – das kann jeder!

Auch wenn man allein unterwegs ist, kann man sich am Schutz der australischen Natur beteiligen. Dazu gehören etwa ganz einfach Dinge, wie etwa keine Souvenirs aus der Natur mitzunehmen – außer natürlich Fotos.

Auch Müll in den Natur ist kein Problem, wenn man etwa in Nationalparks, wo es oft keine Mülltonnen gibt, seinen Müll in eine Tüte packt und dann später außerhalbt des Parks in eine Mülltonne wirft.

(Visited 2 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*