Englisch lernen in Australien – das sollte man wissen


Hilfreiche Tipps zum Thema Sprachkurse in Australien: wie erkennt man ein seriöses Unternehmen, welches Visum braucht man, und was sich von der Steuer absetzen lässt.

Eine Sprache lernt man am schnellsten indem man sie spricht – und das ist im eigenem Land leider nur begrenzt möglich. Viele Organisationen bieten mittlerweile Sprachferien und -kurse an, um ihren Kunden in kürzester Zeit intensive Kenntnisse zu vermitteln.

Ob aus privaten Gründen oder für die berufliche Karriere, Sprachaufenthalte bieten die Möglichkeit, dem langweiligem Klassenzimmer zu entfliehen und den Unterricht mit einer angenehmen Umgebung oder sogar einem Urlaub zu verbinden.

Wer das Lernen mit Freiheit und Abenteuer verbinden möchte, der sollte einen Sprachurlaub nach Australien erwägen. Sprachschulen gibt es im ganzen Land und der Vielseitigkeit ist dabei keine Grenzen gesetzt.

Was sollte man bei der Wahl des Reiseunternehmens und der Schulen beachten?

Gute Beratung für Sprachkurse

Die Beratung für den Sprachaufenthalt sollte komplett, ausführlich und vor allem kostenlos sein. Ein gutes Unternehmen bietet zudem telefonische sowie persönliche Beratung an und beantwortet Ihre Fragen zufriedenstellend und detailliert.

Der Reiseveranstalter sollte außerdem persönlichen Kontakt zu den Schulen pflegen um Qualitätsstandards und Seriosität zu garantierten. Fragen Sie nach dem Reiseberater, der die Schule kennt. Er wird Ihnen hilfreiche Tipps geben können und alle Fragen beantworten.

Qualitätsstandards für Sprachkurse

Bei Auslandsaufenthalten nach Australien ist anzuraten, sich für Schulen zu entscheiden, die Mitglied von international anerkannten Verbänden, wie etwa "WYSE Travel Confederation" (früher FIYTO und ISTC) sind. Dieser Verein ist ein Zusammenschluss von Anbietern und Organisationen zur Förderung und Entwicklung von Jugendreisen und Jugendtourismus, deren Mitglieder höchste Qualitätsansprüche vorweisen können.

Reisesicherungsschein

Reiseunternehmen, die Mitglied eines Garantiefonds sind und einen Reise-Sicherungsschein bieten, können volle Haftung für die Rückreise oder nicht erbrachte Leistungen bei Zahlungsunfähigkeit des Veranstalters garantieren. So sind Sie in jedem Fall abgesichert.

Sprachtests bereits vor dem Auslandsaufenthalt

Gut organisierte Unternehmen für Sprachreisen bieten vorab Sprachtests an. Somit kann Ihr Niveau ermittelt werden und Sie erhalten den Unterricht der zu Ihnen passt.

Lage der Sprachschule und Gruppengröße

Die Schulen, die sich in zentraler Lage befinden, ermöglichen, dass Sie nach dem Unterricht mit Land und Leuten in Kontakt treten und ihre neu erworbenen Kenntnisse anwenden können.

Die Klassen sollten möglichst klein sein und nicht mehr als 15 Schüler haben. Dadurch haben Sie genug Möglichkeiten sich auszutauschen, aber verschwinden nicht in der Masse der Klasse.

Preise für Sprachkurse in Australien

Der Preise für einen Standardkurs von einer Woche mit 15 Zeitstunden liegt zwischen 650 und 1000 Euro je nach der Lage des ausgewählten Zielortes. In Großstädten wie etwa Sydney oder Melbourne bezahlt man typischerweise mehr, auf dem Land – wie etwa in Cairns – ist es oft günstiger.

Die Gebühren enthalten normalerweise Einschreibekosten, Transfer vom Flughafen zur Unterkunft, die Unterkunft bei einer Gastfamilie mit Halbpension, den Sprachkurs und ein Teilnehmerzertifikat. Grundsätzlich bietet sich an längere Kurse zu buchen, da der Lerneffekt wesentlich größer ist und sich umgerechnet die Kosten pro Tag veringern.

Benötige ich ein Visum für die Einreise nach Australien?

Für den Aufenthalte bis zu maximal drei Monaten benötigen Sie ein einfaches Touristenvisum, das Sie einfach und schnell bei der Australischen Botschaft in Berlin beantragen können.

Reisende mit deutschem Pass, die einen längeren Aufenthalt planen und unter 30 Jahre alt sind, können alternativ ein „Working Holiday Maker“-Visum beantragen und damit ein ganzes Jahr in Australien leben und arbeiten (Achtung: die Schweiz und Österreich sind davon leider ausgeschlossen).

Kann man die Sprachreise von der Steuer absetzen?

In den vergangenen Jahren war es äußerst schwierig, Sprachreisen von der Steuer abzusetzen. Aber mittlerweile gibt es eine neue Regelung vom Bundesfinanzhof: Finanzämter sind dazu verpflichet Sprachaufenthalte zumindest teilweise anzuerkennen, wenn der Sprachaufenthalt der beruflichen Weiterbildung dient, also in Ihrem beruflichen Arbeitsumfeld benötigt wird.

Diesen Nachweis können Sie als Angestellter von Ihrem Arbeitnehmer erhalten. Der Sprachkurs am Reiseort sollte mindestens 30 Unterrichtseinheiten pro Woche mit je 45 Minuten beinhalten, da ansonsten der Eindruck von privatem Interesse der Reise entsteht.

Des Weiteren bietet es sich an, die Kosten für den Sprachkurs gesondert aufzuzeigen, da Aufenthalts- und Reisekosten selten erstattet werden. Somit erhöhen Sie die Chancen auf steuerliche Anerkennung. Erkundigen Sie sich in jedem Fall vor der Reise bei Ihrem Finanzamt oder einem Steuerberater in welchem Umfang die Kosten übernommen werden.

(Text: Emilie Weinert, Fotos: BL)

(Visited 13 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*